Kino, Stadthalle und Co.

Ausblick 2018: 7 Dinge, die für Heidelberg wichtig werden 

+
(Archivfoto)

Heidelberg - Der Jahreswechsel steht bereits in den Startlöchern. Was wird die Stadt und ihre Bürger erwarten? Was wird sich verändert? Der Ausblick auf 2018: 

Heidelberg hat bereits viele Punkte auf der Agenda 2018. Darunter fallen viele Fertigstellungen, aber auch Neugestaltungen, Umbauten und sonstige Bauarbeiten. Wir haben für Dich die sieben wichtigsten Punkte zusammengefasst:

1. Hauptbahnhof

Eine der größten Maßnahmen in 2018 wird der Umbau an der Haltestelle Hauptbahnhof Nord sein. Denn: Im Sommer wird der komplette Verkehrsknoten neugestaltet. Das bedeutet, dass zukünftig nicht mehr zwei sondern vier Gleise für Bus und Bahn zur Verfügung stehen. Damit soll die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Verkehrs gesteigert werden. Außerdem wandert die Haltestelle direkt vor den Hauptbahnhof. Das hat wiederum den Vorteil, dass Fahrgäste nicht mehr die Straße überqueren müssen. Das ist gerade bei kurzer Umsteigezeit sehr viel wert.

2. Kino

Nachdem im November der brandneue ,LUXOR-Filmpalast' in der Bahnstadt eröffnet hat, soll im Frühjahr die restlichen Kinosäle folgen. Auch das Open-Air-Kino wird dann fertig sein und für ganz besondere Kinoerlebnisse einladen.

Fotos von der Eröffnung von Luxor-Filmpalast!

3. Stadthalle

Es ist dringend notwendig, dass die Stadthalle saniert wird. Vor allem im Bereich der Umkleiden, Toiletten und Energieversorgung muss viel gemacht werden. Dafür stellt die Stadt sechs Millionen Euro aus ihrem Haushalt bereit und nimmt Spendengelder in Höhe von 22 Milionen Euro entgegen. Der Gemeinderat hat bereits im Oktober mit großer Mehrheit dem umfangreichen Renovierungsplan zugestimmt.

4. Kostenlose Kindergarten-Plätze

Einkommensschwache Familien haben die Möglichkeit – wenn der Gemeinderat grünes Licht gibt – ab dem 1. September ihre Kinder kostenlos in Krippen, Kindergärten und Tagespflegen schicken zu können. Die Kinder vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt können durch diese Förderung bis zu zehn Stunden täglich die Einrichtungen besuchen und bekommen auch kostenfrei ein Mittagessen. Außerdem plant die Stadt 170 neue Plätze in Kindergärten und Krippen und fünf Spielbereiche in der Konversion Südstadt

5. Neue (und schnellere) Radwege

Mit der Maßnahme „Radkreuz Adenauerplatz“ sollen Radfahrer bald noch schneller zum Hauptbahnhof gelangen. Radfahrer sollen durch die Friedrich-Ebert-Anlage über den Adenauerplatz in Richtung Bahnhof fahren können – als schnellere Alternative zur Plöck. Starttermin für die Baumaßnahmen sind voraussichtlich die Pfingstferien.

Zudem soll der Bau der Gneisenaubrücke im kommenden Jahr starten. Radfahrer und Fußgänger gelangen so vom neuen Kino über die Bahngleise nach Bergheim.

6. Linie 22 und 26 endlich fertig

Ende 2018 wird die endgültige Fertigstellung der gesamten Bahnstadttrasse erwartet. Dann rollen die Linie 22 und 26 regulär durch die Bahnstadt und schaffen damit eine direkte Anbindung vom Hauptbahnhof und dem Kino.

Durch Bahnstadt und Pfaffengrund: Linie 22 nimmt Fahrt auf!

7. Hauptstraße teilweise gesperrt

Die Hauptstraße zwischen Karlstor und Mönchgasse wird ab Frühjahr saniert. Die Arbeiten werden zwei Jahre andauern und abschnittsweise die Straße für den Verkehr sperren. 

Übrigens: Damit die zahlreichen Schlaglöcher auf dem Gaiberger Weg verschwinden, wird die Straße ebenfalls in 2018 erneuert. Ab ,Unterer Sankt Nikolausweg‘ bis ,Kohlhöfer Weg‘ wird er saniert.

Fotos: Schlaglöcher und Risse auf Gaiberger Weg

Stadt Heidelberg/jol

Mehr zum Thema

Pomp und Trara: Der Finalabend des WinterVarietés

Pomp und Trara: Der Finalabend des WinterVarietés

Bürgerfest in Heidelberg Bahnstadt mit OB Würzner

Bürgerfest in Heidelberg Bahnstadt mit OB Würzner

Hochwasser an der Alten Brücke

Hochwasser an der Alten Brücke

Kommentare