Leere Regale, traurige Mitarbeiter

Traditions-Bäckerei Mantei: Alle Filialen ab sofort dicht!

+
Seit dem 26. Juni ist Schluss: Bäckerei Mantei endgültig geschlossen.

Heidelberg - Die Regale sind leergefegt, als wir am Dienstag in einer Filiale der Bäckerei Mantei stehen. Mitarbeiterinnen fegen die letzten Mehlreste vom Boden – dann wird der Schlüssel endgültig umgedreht.

Da, wo sonst der süßliche Geruch von Frischgebackenem in der Luft liegt, riecht es am Dienstagmorgen (26. Juni) nur noch nach Bodenreiniger. Nur ein Schild erinnert daran, dass es hier am Tag zuvor noch frischen Kaffee und Brötchen gegeben hat. Die Theke – sonst immer prall gefüllt mit Backwaren – steht kahl und verlassen mitten im Raum.

Leere Regale, wo noch am Montag (25. Juni) Brötchen verkauft wurden.

Trauer in den Gesichtern der Mitarbeiter

Die Heidelberger Traditions-Bäckerei Mantei ist endgültig Geschichte. Am Dienstag (26. Juni) stehen wir vor der Filiale in der Römerstraße. „Es ist sehr traurig, wenn man in eine Bäckerei kommt und es nicht mehr nach Brötchen riecht, sagt die Mitarbeiterin, während sie den Boden wischt. 26 Jahre hat sie für Mantei gearbeitet. Eine neue Stelle habe sie noch nicht, erklärt sie niedergeschlagen. Nun fahren die Mitarbeiterinnen von Filiale zu Filiale, um aufzuräumen und die letzten Mehlreste vom Boden zu wischen.

Traditions-Bäckerei Mantei für immer geschlossen!

Erst Ende April geht der Insolvenzantrag ein – dann geht alles Schlag auf Schlag. Mitte Juni wird bekannt, dass alle Filialen bereits Ende Juni schließen werden. Am 25. Juni ist es dann so weit: Der letzte Arbeitstag für die rund 70 Mitarbeiter beginnt. Dann werden die 12 Filialen ihre Pforten nie wieder für Kunden öffnen und die Mitarbeiter sich ihr täglich Brot woanders verdienen.

Die Tür der Mantei Bäckerei in der Römerstraße.

Gründe für die Insolvenz?

Bei vielen Heidelbergern sorgt die Schließung für Kopfschütteln. Unserer Leser haben ihre Vermutungen zur Insolvenz geäußert: von „nachlassender Qualität“, zu „wenig Auswahl“ bis hin zu „überteuerten Mieten“ ist oft die Rede. 

Laut Insolvenzverwalter Holger Blümle sei keine Gesamtlösung für das finanziell angeschlagene Unternehmen gefunden worden. Es gebe auch keinen Investor, der das Unternehmen übernehmen wolle, heißt es am 15. Juni gegenüber HEIDELBERG24. Welche Gründe tatsächlich hinter der Insolvenz stecken, weiß wohl nur das Unternehmen selbst.

jab

Mehr zum Thema

Kommentare