12 Filialen betroffen

Wieder insolvent! Steht Bäckerei Mantei diesmal endgültig vor dem Aus?

+
Bäckerei Mantei beantragt Insolvenz-Antrag

Heidelberg - Die Bäckerei Mantei hat einen Insolvenzantrag gestellt! Wie es für das Unternehmen weitergeht, und was das für die 90 Mitarbeiter bedeutet:

Die Bäckerei Mantei hat es nicht leicht. Erst musste sie sich 2012 aus einem zweijährigen Insolvenzverfahren retten, später folgte das beinahe Aus für die Produktionsstätte, da der Mietvertrag gekündigt wurde. Und nun steht das Unternehmen erneut vor einer großen Herausforderung. 

Insolvenzantrag eingereicht

Am Freitag (4. Mai) wird Holger Blümle von der Mannheimer Insolvenzverwaltung ,Schultze & Braun' Manteis vorläufiger Insolvenzanwalt. Wie der Pressesprecher von ,Schultze & Braun' Ingo Schorlemmer am Dienstag (8. Mai) gegenüber HEIDELBERG24 bestätigt, sei bereits Ende April der Insolvenzantrag eingegangen. Es werde nun geprüft, welche Sanierungsmöglichkeiten für die Bäckerei in Frage kommen. 

Die drei Möglichkeiten

  • Das Unternehmen kann in einem sogenannten Insolvenzplan einen Vergleich mit den Gläubigern aushandeln und die Restschuld – wie bereits vor sechs Jahren – wird erlassen.
  • Ein Investor (in dem Fall höchstwahrscheinlich eine andere Bäckerei) übernimmt Mantei. Danach entscheide er, ob die Marke weiterhin bestehen oder mit der eigenen Bäcker-Marke ausgetauscht wird.
  • Ein Finanzinvestor rettet das Unternehmen aus der Insolvenz.

Mitarbeiter für drei Monate sicher

Bis Ende Juni läuft alles wie gewohnt weiter. Die Kunden bekommen ihre Brötchen und die Mitarbeiter ihre Gehälter. Der einzige Unterschied ist, dass das Geld nun nicht von der Bäckerei, sondern von der Agentur für Arbeit kommt. Sie übernimmt für die nächsten drei Monate das sogenannte Insolvenzgeld.

Dann wird es allerdings ernst! Denn am 1. Juli soll laut Schorlemmer das Amtsgericht Heidelberg entscheiden, ob der Insolvenzantrag eröffnet wird.

Mantei will auf jeden Fall umziehen

Der Produktionsstandort in der Bahnstadt werde laut Schorlemmer umziehen, da er „mittel- bis langfristig nicht dort bleiben kann.“ Zum einen, weil der Pachtvertrag auslaufe, zum anderen, weil Mantei für den Standort hohe Investitionen aufbringen müsse. Und das sei laut Schorlemmer „nicht wirklich sinnvoll.

jol

Mehr zum Thema

Kommentare