716.000 Euro Kosten

Endlich! Bahnstadt-Straße Richtung Norden eröffnet!

+
Der Durchbruch ist da: Die neue Agnesistraße bindet die Bahnstadt an die Eppelheimer Straße an.

Heidelberg-Bahnstadt - Die Infrastrukturprojekte rund um die Bahnstadt nehmen Formen an: Mit der Agnesistraße ist die Bahnstadt jetzt auch nach Norden ans Straßennetz angebunden.

Gut 100 Meter Straße schließen die Bahnstadt jetzt auch nach Norden ans Heidelberger Straßennetz an: Mit der Agnesistraße ist der Durchbruch an die Eppelheimer Straße geschafft. Die Agnesistraße verbindet die Eppelheimer Straße auf Höhe des ehemaligen Eisenbahnersportplatzes mit dem Langen Anger.

Damit ist die Bahnstadt besser erreichbar und direkt an die Bahnlinie 22 angebunden. Auch der Zugang zu den Einkaufsmöglichkeiten in der Eppelheimer Straße und im Pfaffengrund wird für die Bahnstadt-Bewohner durch den Anschluss erleichtert.

Erster Bürgermeister Bernd Stadel eröffnete am Mittwoch gemeinsam mit Gerald Dietz, dem Leiter der städtischen Geschäftsstelle Bahnstadt, die neue Straße. In den Bau der Agnesistraße hat die Stadt insgesamt 716.000 Euro investiert (davon Straßenbau 596.000 Euro und Kanalbau 120.000 Euro).

Weitere Infrastruktur-Projekte in der Bahnstadt

Weitere Baumaßnahmen sollen in den kommenden Wochen und Monaten in der Bahnstadt abgeschlossen werden:

Verbindungsstraßen: Insgesamt werden die Hauptverkehrsachsen der Bahnstadt (Grüne Meile und Langer Anger) acht Verbindungsstraßen zur Eppelheimer Straße beziehungsweise zum Czernyring haben. An einer Verbindungen zur Eppelheimer Straße, der Da-Vinci-Straße, wird bereits gearbeitet. Zu den Vorbereitungsarbeiten gehört unter anderen der Abriss des ehemaligen Gebäudes der Firma Oswald in der Eppelheimer Straße. Weitere Abbruchmaßnahmen laufen zudem für eine Verbindungsstraße am künftigen Morata-Platz ganz im Westen der Bahnstadt auf Höhe des Bauhaus. 

Grüne Meile und Straßenbahn: Die Rückbauarbeiten am künftigen Morata-Platz sind außerdem notwendig, um eine Stützwand zwischen der Agnesistraße und dem Morata-Platz herzustellen. Mit dem Bau einer weiteren Stützwand zwischen Agnesistraße und Da-Vinci-Straße wurde am 21. September begonnen. Beide Stützwände dienen zur Herstellung der Grünen Meile und zur Vorbereitung der Straßenbahntrasse. Die betreffenden Flächen müssen vorab gerodet werden.

Wasser und Fernwärme: Parallel zum Bau der Stützwänden werden auch Leitungen für Wasser und Fernwärme verlegt. Diese sollen später die Versorgung der sogenannten SE-Baufelder (Schul- und Bürgerzentrum am Gadamerplatz sowie der beiden westlichen Baufelder) und der Grundstücke an der Eppelheimer Straße sicherstellen. 

Nötherstraße: Voraussichtlich im Oktober wird die Nötherstraße entlang des kleine Straße am ökumenischen Kirchenladens „Halt“ fertiggestellt und an den Langen Anger angebunden sein.

Stadt Heidelberg/rmx

Mehr zum Thema

Eindrücke vom ersten Tag des Freundschaftsfests!

Eindrücke vom ersten Tag des Freundschaftsfests!

Fotos vom brennenden Fiat

Fotos vom brennenden Fiat

„Cup der Legenden“: Fotos von der Charity-Gala 

„Cup der Legenden“: Fotos von der Charity-Gala 

Kommentare