Fast 4.000 Bewohner

Geburtenreichster Stadtteil: Alle 4 Tage kommt ein Bahnstädter zur Welt!

+
Die Bahnstadt hat die höchste Geburtenrate in Heidelberg

Heidelberg-Bahnstadt - In dem jüngsten Stadtteil Heidelbergs ist derzeit einiges los! Schon bald wird die 4.000 Bewohner-Marke geknackt und Großprojekte laufen auf Hochtouren:

10 Jahre sind nun schon vergangen. Wo einst noch eine brachliegende Bahnfläche war, befindet sich heute ein moderner Stadtteil, in dem nun schon fast 4.000 Menschen leben

Während einige Heidelberger die Bahnstadt oftmals kritisch beäugen, ist die Stadt hellauf begeistert vom „lebenswerten Stadtteil im Herzen Heidelbergs“ – so die Stadt am Dienstag (7. August in einer Mitteilung).

Denn nicht nur das sie als Vorzeigemodell dient, sondern auch weil sie „sich innerhalb kürzester Zeit zu einem lebendigen Stadtteil mit einer hohen Lebensqualität und einer außergewöhnlich aktiven Bürgerschaft entwickelt“ hat, sagt Erster Bürgermeister und Baudezernent Jürgen Odszuck bei einem Vor-Ort-Termin am Montag. 

Familienreichster Stadtteil!

Sieben Kinderbetreuungsangebote, eine Grundschule und vier Spielplätze gibt es aktuell im jüngsten und kinderreichsten Stadtteil Heidelbergs. Es ist daher irgendwie nicht sonderlich verwunderlich, dass die Bahnstadt die höchste Geburtenrate der Stadt hat.

Bis Ende Juni werden 2018 bereits 40 Babys gezählt – etwa jeden vierten Tag kommt im Schnitt eine neuer Bahnstädter zur Welt.

Übrigens: Neun von zehn Bahnstädter sind jünger als 45 Jahre. Jeder Zweite im Stadtteil ist gar unter 30, jeder Fünfte unter 18. 

Viele Projekte mit vielen Möglichkeiten

Neben der Familienplanung sind aktuell auch über ein Dutzend Großprojekte in der Mache. „Das Nahversorgungszentrum Westarkaden wird das Einkaufsangebot vor Ort deutlich erweitern. Der Europaplatz am Hauptbahnhof bildet künftig die neue Visitenkarte der Bahnstadt. Und das Konferenzzentrum wird die Heimat für internationale Kongresse und Tagungen. Die Bahnstadt wird dadurch noch attraktiver werden“, so Odszuck weiter.

Projekte im Überblick

  • Straßenbahntrasse: Sie verläuft durch Grüne Meile, Wasserturm, Montpellierbrücke zum Czernyring. Ende Dezember soll sie fertig sein.
  • Montpellierbrücke: Neues Gleisdreieck für Linie 22 und 26.
  • Bürgerhaus B³: Seit Januar ist es die zentrale Anlaufstelle für Bewohner. 
  • Nahversorgungszentrum „Westarkaden Heidelberg“:  Auf einer Gesamtfläche von 11.700 Quadratmetern sind ein Lebensmittel-Supermarkt, ein Lebensmittel-Discounter, ein Drogeriemarkt, eine Apotheke, ein Friseur, eine Kita, Praxisflächen und rund 300 Wohnungen geplant. 
  • Europaplatz: Es wird ein Stadtplatz, mit viel Grün, Gastronomie, Sitzplätzen und einer Tiefgarage für Fahrräder und Autos.
  • Konferenzzentrum: Es wird künftig nationalen wie internationalen Kongressen in der Wissenschaftsstadt Heidelberg ein Zuhause bieten. Baustart Mitte 2019, Bauende im Jahr 2022.
  • Luxor-Filmpalast: Nach der Teileröffnung im November vergangen Jahres steht das Kino laut Stadt kurz vor der Fertigstellung.
  • Fitnesscenters: Ein ,Pfitzenmeier‘ Fitness- und Wellnessstudio wird dort im nächsten Jahr gebaut. 
  • SkyAngle: Die Max-Jarecki-Stiftung steht kurz vor der Fertigstellung ihres zweiten Labor- und Bürogebäudes im Bahnstadt-Campus. Anfang 2019 soll das architektonisch markante Schwestergebäude von SkyLabs bezugsfertig sein.
  • Colours und Stellwerk 8: Neben Büroräumen gibt es dort ein Bio-Supermarkt sowie Tagesgastronomie. Die Fertigstellung ist noch in diesem Jahr geplant.
  • Pfaffengrunder Terrasse: Bereits jetzt gibt es dort Tischtennisplatten, Graffiti-Mauern und Urbanes Gardening. Im nächsten Jahr sollen weitere Grünflächen und Freizeitmöglichkeiten folgen.
  • Spiel- und Freizeitfläche: Dort sind ein Soccercourt zum Fußballspielen, eine Calisthenics-Anlage, Pfosten für eine Slackline, Bänke und Tische sowie Liegen zum Entspannen vorgesehen. Bauende noch in diesem Herbst.
  • „Meilen.Stein“: 185 Mietwohnungen, eine Kita mit 50 Plätzen, 18 kleinteilige Gewerbeeinheiten, zwei Restaurants, ein Bürogebäude und ein privat geführtes Hotel mit 84 Zimmern, Bar und Tagungsräumen. Die weitere Bauzeit erstreckt sich noch bis ins Jahr 2019 hinein.

pm/jol

Mehr zum Thema

Kommentare