Bereits zum 26. Mal

Landestag für Verkehrssicherheit: Einmal Crashtest-Dummy sein! 

+
Beim Landestag der Verkehrssicherheit geben Helfer und Vereine Informationen.

Heidelberg-Bahnstadt - Rund um den Gadamerplatz wird einiges geboten: Beim Landestag der Verkehrssicherheit können sich Besucher in Extremsituationen versetzen lassen.

Bereits zum 26. Mal findet der Landestag der Verkehrssicherheit statt – dieses Jahr in Heidelberg! Um 9 Uhr eröffnen Polizeipräsident Thomas Köber und Oberbürgermeister Eckart Würzner die Veranstaltung auf dem Gadamerplatz. Bis 16 Uhr werden etwa 8.000 Besucher erwartet.

Impressionen vom Landestag der Verkehrssicherheit 2018

Über 40 Kooperationspartner aus Behörden, Verbänden und Vereinen bieten hier Informationen und Aktionen an. Zum Beispiel einen Stuhl, der einen herumschleudert, um das Unfallgefühl einmal selbst zu empfinden. Oder eine Brille, mit der man die Umgebung wie eine stark betrunkene Person wahrnimmt.

Feuerwehr und Rettungsdienst im ‚Einsatz‘

Mehrere Rettungsorganisationen und Feuerwehren aus der Umgebung zeigen bei ihren Show-Übungen, wie im Ernstfall Personen aus Fahrzeugen geborgen werden. Mit mehreren Einsatzfahrzeugen fahren die Helfer in einer Kolonne zum ‚Unfallort‘ – natürlich spektakulär mit Blaulicht und Martinshorn. Hier strahlen vor allem die Augen der kleinen Besucher! 

Mit Blaulicht und Martinshorn fahren die Fahrzeuge zur ‚Unfallstelle‘.

Während eines Festakts überreicht zudem Staatssekretär Julian Würtenberger im Bürgersaal Bahnstadt die Verkehrspräventionspreise an die Preisträger. Die Aktion „Gib Acht im Straßenverkehr“ verleiht den Award an Projekte, Kampagnen und Veranstaltungen, die sich für Prävention im Straßenverkehr einsetzen. 

Beim Landestag der Verkehrssicherheit geben Helfer und Vereine Informationen.

Unser Ziel ist klar: Alle Verkehrsteilnehmer sollen sicher und unfallfrei ankommen – sei es auf dem Schulweg, auf der Fahrt zur Arbeitsstelle oder in der Freizeit. Für dieses Ziel setzen sich in Baden-Württemberg viele Menschen ganz stark ein. Das zeigen uns die Projekte, die wir heute auszeichnen“, sagte Detlef Werner, Inspekteur der Polizei Baden- Württemberg

pm/dh

Mehr zum Thema

Kommentare