Ein großer Schritt für die Bahnstadt

"Ein Meilenstein für unseren Nahverkehr"

1 von 21
Hier wird die neue Straßenbahn entstehen
2 von 21
Es darf gefeiert werden
3 von 21
Offizielle, geladene Gäste und Interessierte
4 von 21
Schon bald mehr als nur ein Modell
5 von 21
Offizielle, geladene Gäste und Interessierte
6 von 21
Oberbürgermeister Eckart Würzner
7 von 21
Winfried Herrmann, Verkehrsminister Baden-Württemberg
8 von 21

Heidelberg-Bahnstadt - ein von langer Hand geplantes Projekt wird ab sofort in die Tat umgesetzt. Spatenstich in Heidelbergs innovativstem Stadtteil zum Bau der neuen Straßenbahn. 

Bei allerbestem Wetter und allerbester Laune durften die Presse, Interessierte und Anwohner heute bei Sekt und Buffet dem offiziellen "Baustart" der geplanten Straßenbahn in einem der innovativsten Stadtteile Heidelbergs beiwohnen. 

"Bis zum Spatenstich war es ein langer Weg und diese Baumaßnahme ist ein wichtiger Schritt, um die Infrastruktur in einem einzigartigen Stadtteil weiter zu entwickeln", sagt ein sichtlich erfreuter Oberbürgermeister. "Wir können stolz sein auf die grüne Bahnstadt, ein "O-Emission"-Projekt, das tatsächlich zu den größten zusammenhängend Vierteln dieser Form weltweit zählt." 

Bei dieser neuen Straßenbahn geht es um die Gewährleistung der Infrastruktur und darum, Pendlern und bald auch Kinogängern, eine attraktive Lösung zu bieten, die Stadtteile untereinander ökologisch sinnvoll und vor allem energie-effizient miteinander zu verbinden. 

Wenn bei dem Bau des Großprojektes, das von der Mannheimer Bauunternehmung Sax+Klee umgesetzt wird, alles glatt läuft, dürfen Bahnstädtler auf eine Inbetriebnahme Mitte 2018 hoffen. 

Martin In der Beek, der technische Geschäftsführer des rnv sieht noch einen weiteren, schönen Aspekt in der Umsetzung der neuen Trasse: "Wenn die Straßenbahn schon da ist, bevor viele in die Bahnstadt ziehen, ist es durchaus möglich, dass einige Familien von der Anschaffung eines Zweitwagens absehen, oder sogar ganz auf ein Auto verzichten werden". 

Ein Meilenstein für den umweltfreundlichen Nahverkehr

"Ein großartiges, ökologisch stringentes Konzept" nennt Winfried Herrmann, Minister für Verkehr Baden-Württemberg, dieses Großprojekt. Ohne die finanzielle Unterstützung des Landes wäre dieses nicht möglich gewesen. Insgesamt belaufen sich die Kosten des Trassenbaus auf rund 28 Millionen Euro

Langfristig soll der Öffentliche Personen Nahverkehr landesweit ausgebaut und modernisiert werden - Heidelberg hat schon heute damit begonnen. 

   

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Polizei-Bilanz nach Deutschland-Spiel: hunderte Autos im Konvoi unterwegs!

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Szenarien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.