Westarkaden, Straßenbahn und Kino

Die Bahnstadt auf dem Weg zum Vorzeige-Quartier

+
In der Bahnstadt bewegt sich was. 2016 werden  dort zwei wichtige Meilensteine gesetzt, weiß OB Würzner.

Heidelberg-Bahnstadt – Mehr als 2.500 Menschen leben bereits in Heidelbergs jüngstem Stadtteil. Mit dem Start zweier bedeutender Bauprojekte wird 2016 ein Jahr der Meilensteine. Ein Überblick:

Was muss ein attraktiver Stadtteil unbedingt haben? Eine bequeme Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Einkaufsmöglichkeiten. Genau diese beiden Projekte werden in der Bahnstadt im Jahr 2016 in Angriff genommen.

„Mit der Straßenbahntrasse und den Westarkaden werden in Kürze zwei weitere Meilensteine gesetzt. Durch diese Projekte wird die Bahnstadt noch stärker mit dem übrigen Stadtgebiet zusammenwachsen“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner.

Ein Stadtteil mit Zukunft: Die Bahnstadt.

Mit einer Wohnfläche von rund 115.000 Quadratmetern würde auch der Wohnungsmarkt entlastet. Würzner verlässt sich allerdings nicht nur auf die vergleichsweise teure Bahnstadt: „Die Lage in Heidelberg ist aber noch immer angespannt. Deswegen werden wir in der ganzen Stadt genau hinschauen, wo weiterer Wohnraum geschaffen werden kann – auch in der Bahnstadt.“ 

Junger Stadtteil mit vielen Neubürgern

Fast zwei Drittel der 2.581 Bewohner (Stand Ende 2015) sind von außerhalb in die Bahnstadt gezogen. Diese Neu-Heidelberger sorgen für Mehreinnahmen der Stadt.

Besonders unter jungen Familien ist die Bahnstadt beliebt: In 20 Prozent der Haushalte lebt mindestens ein Kind unter 18 Jahren, gesamtstädtisch gilt das lediglich für 15 Prozent der Haushalte (Stand 2014). 

69 Prozent der Bewohner der Bahnstadt sind zwischen 18 und 45 Jahre alt. Die Geburtenziffer ist mit 2,93 Kindern pro 1.000 Einwohner mehr als doppelt so hoch als im städtischen Durchschnitt (1,25). Der Bedarf an Kinderbetreuungsmöglichkeiten ist daher hoch. „Wir bauen das Angebot an Kinderbetreuung stetig aus“, betont Würzner.

Bauarbeiten und Eröffnungen im Jahr 2016

Der Spatenstich für die 2,2 Kilometer lange Straßenbahntrasse durch die Grüne Meile ist für Mitte 2016 geplant. Die Arbeiten starten in einem rund 400 Meter langen Teilstück zwischen Da-Vinci- und Agnesistraße. Für 2016 sind bauvorbereitende Arbeiten in der Grünen Meile vorgesehen, ab 2017 der Gleis- und Straßenbau. 2018 soll die Verbindung zur Montpellierbrücke hergestellt sein. 

Vorbereitende Baumaßnahmen zum Ausbau des Czernyrings beginnen ebenfalls 2016. Die Straßenbahntrasse und die Fahrbahn am südlichen Knoten der Czernybrücke sollen 2017 fertiggestellt werden. Der Abschluss des Straßenbaus im Czernyring ist 2019 mit der Umgestaltung der Kreuzung an der Montpellierbrücke geplant.

Scheck-in und dm kommen

Ebenfalls Mitte 2016 sollen die Bauarbeiten für das

Nahversorgungszentrum „Westarkaden“

südlich der Czernybrücke beginnen. Geplant sind im Erdgeschoss auf rund 12.000 Quadratmetern Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen. Neben einem Edeka Scheck-in und einen dm-Drogeriemarkt, einer Apotheke und einem Frisör sind kleinere Ladenlokalflächen und

Gastronomiebetriebe

vorgesehen. Die Aldi-Filiale, die derzeit noch auf dem Gelände angesiedelt ist, wird ebenfalls die „Westarkaden“ beziehen. In einem Gebäudeteil soll es Büros und im ersten Obergeschoss eine Kita geben. In den vier oberen Stockwerken des Gebäudekomplexes sind 300 vorwiegend familienfreundliche und barrierefreie

Mietwohnungen

geplant. Eine Tiefgarage soll rund 550 Plätze bieten. Die Eröffnung ist für 2018 vorgesehen.

Und sonst?

Während der Bauzeit der „Westarkaden“ wird Aldi ein früheres US-Gebäude am Czernyring als Ausweichquartier beziehen. Die weiteren Bauten auf dem ehemaligen PX-Areal werden entfernt und die Flächen baureif gemacht. Auf der südlichen PX-Fläche – in der Planung„Kopernikusquartier“ genannt – sollen neben Wohnungen voraussichtlich Angebote in den Bereichen Medizin, Medizintechnik und Bildung entstehen.

DieBauarbeiten zum „Luxor Filmpalast“ laufen bereits. Die Eröffnung wird für das Frühjahr 2017 erwartet. 

Grundarbeiten für den „Luxor Filmpalast“ in vollem Gange! 

In direkter Nachbarschaft plant Pfitzenmeier zur Czernybrücke hin ein „Wellness und Fitness Resort“. Auf über 10.000 Quadratmetern sind eine Fitnessfläche mit Geräten und mehreren Kursräumen sowie eine Wellness-Oase geplant.

Zusätzlich wird die Anlage über 400 Parkplätze in der Tiefgarage verfügen. Der Baubeginn ist für 2017 geplant, die Fertigstellung und Eröffnung für 2018. 

Stadt Heidelberg/sag

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Kommentare