Aktion plus5

Polizeikontrolle: 13 Fahrradfahrer ohne Licht

+
Polizeikontrolle: Die Beamten überprüfen die Fahrrad-Beleuchtung.

Heidelberg - Wieder überprüft die Polizei Radler, die ohne Licht unterwegs sind. Obwohl die Kontrollen mittlerweile bekannt sind, zeigen sich viele Fahrradfahrer uneinsichtig.

„Halt, Polizei!“ – wieder führt die Polizei Fahrradkontrollen in Heidelberg durch.

Insgesamt 313 Radler innerhalb von etwas mehr als einer Stunde, zwischen 17 und 18:10 Uhr, zählen die Beamten am Alfons-Beil-Platz.  

Auch dieses Mal mussten Radfahrer beanstandet werden, die trotz der Dunkelheit ohne Licht unterwegs waren. 13 Radlern wurde die Weiterfahrt verboten. Neun von ihnen wurden zudem zur Kasse gebeten. Stolze 20 Euro kostet das Fahren ohne Beleuchtung – Geld, das wohl besser in Leuchten und Reflektoren investiert wäre.

In sieben Fällen halfen die Beamten den Radfahrern dabei, ihre vorhandene Beleuchtung wieder funktionstüchtig zu machen.

Da die bisherigen Kontrollen gezeigt haben, dass Aufklärung im Straßenverkehr notwendig ist, werden die Maßnahmen auch in Zukunft fortgesetzt. Fahrradfahrer sollten daher unbedingt ihre Fahrradlichter und auch die dazugehörigen Reflektoren überprüfen.

Mehr zum Thema Fahrradkontrollen in Heidelberg:

>>> Polizei stoppt 38 Fahrradfahrer ohne Licht

>>> „Halt, Polizei“ – Fahrradkontrolle in Heidelberg

>>> Polizei kontrolliert Fahrrad-Beleuchtung an Gymnasien

pol/mk

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

WM 2018: Wie muss Deutschland spielen, um ins Achtelfinale zu kommen?

WM 2018: Wie muss Deutschland spielen, um ins Achtelfinale zu kommen?

WM 2018 im Ticker: Jogis Jungs zeigen große Moral - Presse lobt Kroos

WM 2018 im Ticker: Jogis Jungs zeigen große Moral - Presse lobt Kroos

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Schweden wirft DFB „ekelhaftes Verhalten“ vor - So entschuldigt sich Deutschland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.