Start erst im Sommer 2018

7 Mio. Euro zu teuer! Stadt verschiebt Umbau am Hauptbahnhof

+
Die Großbaustelle am Heidelberger Hauptbahnhof verschiebt sich auf Sommer 2018. 

Heidelberg-Bergheim – Weil der Stadt ein „sorgsamer Umgang mit Steuergeldern“ wichtig ist, verschiebt sich die Großbaustelle am Hauptbahnhof auf Sommer 2018. Der Stand der Dinge:

Einmal mehr das liebe Geld ist schuld daran, dass die umfangreichen Straßen- und Gleisbauarbeiten am Hauptbahnhof im Rahmen des Mobilitätsnetz-Projektes Hauptbahnhof-Nord um ein Jahr verschoben werden.

Zu diesem Schritt sehen sich Stadt HeidelbergRhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und die Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB) gezwungen, wie das Rathaus am Mittwoch (21. Juni) in einer Mitteilung verkündet.

Grund: Bei der gesetzlich vorgeschriebenen öffentlichen Ausschreibung für die Straßen- und Gleisbauarbeiten ist nur ein einziges Angebot – und das ist mit 20,2 Millionen Euro satte sieben Millionen Euro zu teuer!

Denn die Verantwortlichen kalkulieren für die Bauarbeiten am ÖPNV-Knoten Hauptbahnhof-Nord mit ‚nur‘ 13,2 Millionen Euro. Und dieser Kostenrahmen würde eindeutig gesprengt, wenn man dieses Angebot wahrnimmt.

Uns ist wichtig, sorgsam mit den Steuergeldern umzugehen. Deshalb satteln wir jetzt nicht einfach sieben Millionen oben drauf, sondern machen das, was jeder private Häuslebauer in so einem Fall auch tut: Wir schauen, ob es günstigere Alternativen gibt“, betont Heidelbergs Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck (parteilos)

Heißt: Die notwendige Vollsperrung des Bereiches zwischen Mittermaierstraße und Karl-Metz-Straße bleibt Verkehrsteilnehmern vorerst erspart. Das erwartete ‚Straßenbahn-Chaos‘, weil kaum eine Bahn noch ihre reguläre Route fährt, lässt somit auch noch ein Jahr auf sich warten. Die Tram-Haltestelle vor dem Bahnhof soll vor den Nordeingang verlegt, dafür extra Gleise verlegt werden.

Die Haltestelle vor dem Bahnhof soll verlegt werden. 

Da die wichtige Straßenbahnlinie 5 (Mannheim – Heidelberg – Weinheim) nur in den Sommerferien eingestellt und mit Schienenersatzverkehr betrieben werden kann, muss die Maßnahme um ein ganzes Jahr verschoben werden.

Neuer Baubeginn: frühestens Sommer 2018 – nach veränderter neuer Ausschreibung. Das weitere Vorgehen stimmen rnv, HSB und Stadtverwaltung mit dem Heidelberger Gemeinderat ab.

Zeitdruck durch Förderprogramm

Ursprünglich musste man vom Auslaufen des Förderprogramms im Jahr 2019 ausgehen. Doch im Zuge eines Gesetzespakets zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen hat der Bund Anfang Juni eine Verlängerung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes über 2019 hinaus beschlossen – zu den bisherigen Konditionen. Diese Sorge ist man also in Heidelberg los.

Stadt HD/pek

Meistgelesen

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

„Hart aber fair“: Basler beleidigt Özil –  „Körpersprache von einem toten Frosch“

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

Von Schmuck bis Besteck: So reinigen Sie angelaufenes Silber richtig

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

4.500 Kräfte – 5.000 Einsätze! Was Feuerwehrmänner täglich leisten

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Mannheim und Heidelberg für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.