Nach Hauptverwaltung und Vorstand

Standort-Aus? 900 Heideldruck-Entwickler sollen umziehen! 

+
Den Vorwurf, dass der Firmensitz ganz nach Wiesloch verlagert wird, weist der Unternehmensprecher von sich.

Heidelberg-Bergheim/Wiesloch – Schon im März 2015 zog die Hauptverwaltung der Heidelberger Druckmaschinen nach Wiesloch. Nun sollen jetzt auch die Entwickler nachziehen. Der Grund: 

Drastische Sparmaßnahme bei der Heidelberger Druckmaschinen AG: Um Kosten zu sparen, wird im Rahmen des Konzernumbaus der Standort in Bergheim Stück für Stück eingestampft. Der Sitz der Hauptverwaltung sowie die Vorstandsetage sind schon im März 2015 nach Wiesloch verlagert worden. (WIR BERICHTETEN) 

Nun sollen auch das Forschungs- und Entwicklungszentrum (FEZ) mit seinen rund 900 Mitarbeiter nach Wiesloch umziehen. „Aus interner Sicht ist es sinnvoller, alle Abteilungen an einem Standort zu haben“, so die Begründung eines Unternehmenssprechers auf Nachfrage. 

Den Vorwurf, dass der Firmensitz demnach ganz nach Wiesloch verlagert wird, weist er von sich: „Heidelberg wird auf jeden Fall auch weiter Firmensitz der Heidelberger Druckmaschinen bleiben.“ Heidelberger Druckmaschinen peilen für das Umzugsdatum das Jahr 2018 an. Der Mietvertrag läuft jedoch erst 2022 aus – warum dann die ‚Eile‘? 

Es hätte sich gerade angeboten, so der Sprecher. Die räumlichen Gegebenheiten wären jetzt schon geschaffen worden. Eine bestehende Montagehalle auf dem Gelände würde für das zukünftige Entwicklungszentrum umgestaltet werden. 

kp

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Fotos vom Mannschaftstriathlon!

Fotos vom Mannschaftstriathlon!

Der Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Heidelberg

Der Besuch von Kanzlerin Angela Merkel in Heidelberg

Kommentare