Am 13. Juni um 14 Uhr

Gegen Rassismus und Polizeigewalt: „Black lives matter“-Demo in Heidelberg

Heidelberg - Nach dem Mord an George Floyd in den USA gibt es weltweit Demonstrationen unter dem Motto „Black lives matter“. Die Bewegung will nun auch in Heidelberg gegen Rassismus demonstrieren.

  • Nach dem Mord an George Floyd am 25. Mai gibt es weltweit Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt.
  • Unter dem Motto „Black lives matter" wird es eine Demonstration in Heidelberg geben.
  • Die Veranstaltung findet am 13. Juni ab 14 Uhr auf der Neckarwiese statt.

Fast drei Wochen nach dem Mord an dem Afroamerikaner George Floyd in den USA gehen Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße und demonstrieren oder rebellieren gegen Rassismus und Polizeigewalt. Unter dem Motto „Black lives matter“ gehen die Menschen auf die Straße und gedenken zahlreichen People of Color, die in den letzten Jahren durch diese beiden Umstände ihre Leben verloren haben. Die Bewegung hat allerdings nicht nur in den USA Unterstützer – auch in Deutschland zeigen sich die Menschen solidarisch. So hat bereits am Samstag (6. Juni) eine „Silent Demo“ gegen Rassismus und Polizeigewalt in Mannheim stattgefunden. Dafür haben sich etwa 6.000 Teilnehmer auf dem Schlossplatz eingefunden!

NameHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Bevölkerung160.355 (2019)
OberbürgermeisterDr. Eckart Würzner
Hochschulen und UniversitätenUniversität Heidelberg, Pädagogische Hochschule Heidelberg, Hochschule Heidelberg

Heidelberg: „Black lives matter“-Demo auf der Neckarwiese

Rassismus ist in allen Teilen unserer Gesellschaft verankert. Er reicht von Alltagsrassismus über Stammtischparolen bis hin zu struktureller und institutionalisierter Diskriminierung im Bildungswesen, auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt oder durch die Polizei. Er muss klar benannt, aufgearbeitet und eliminiert werden, damit die kommenden Generationen Schwarzer Menschen und PoC in einer Welt frei von Rassismus und Diskriminierung leben können“, schreiben die Initiatoren der „Black lives matter“-Demo in Heidelberg. Diese findet am Samstag (13. Juni) um 14 Uhr auf der Neckarwiese statt.

Heidelberg: „Black lives matter“-Demo zum Gedenken an George Floyd

Die Veranstaltung soll in Gedenken an George Floyd und die unzähligen weiteren Opfer rassistischer Polizeigewalt sowie dem friedlichen Protest gegen Rassismus stattfinden. Neben einer Gedenkminute und Redebeiträge wird die Community auch Musik und andere Performances aufführen.

Auch in Deutschland gehören Rassismus, Racial Profiling und Polizeigewalt für viele Schwarze Menschen und People of Color zum Alltag. Rassistisch motivierte Morde sind Extremfälle, jedoch sicher keine Einzelfälle, auch wenn sie oft als Solche abgetan werden. Oury Jalloh, Christy Schwundeck, William Tonou-Mbobda. Auch in Deutschland ist die Liste der Opfer viel zu lang. Zudem bleiben zu viele dieser „Einzelfälle“ bislang unaufgeklärt“, mahnen die Veranstalter. Auslöser für die weltweiten Demos ist der Mord an George Floyd. Der dunkelhäutige US-Amerikaner wurde am 25. Mai vor laufender Kamera vom Polizisten Derek Chauvin getötet, als dieser über acht Minuten lang sein Knie auf dem Hals von Floyd drückte. Seine letzten Worte „I can´t breathe" sind auch in einem Bild in Mannheim verewigt.

Um ein Fahrverbot an Wochenenden und Feiertagen zu verhindern, fahren tausende Biker bei einer Motorrad-Demo mit. Ein paar von ihnen fahren bis nach Karlsruhe, um dort ihre Thesen an das Bundesverfassungsgericht zu hängen.

132893661.jpg

dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare