Versteigerung für guten Zweck

Brezeln von William und Kate in den Händen von „Dr. Tod“

+
William und Kate kneten Brezeln bei ihrem Besuch in Heidelberg.

Heidelberg - Was hat der „Körperwelten“-Gründer „Dr. Tod“ mit den britischen Royals zu tun? Er hat nun eine Erinnerung an William und Kate für viele Jahre haltbar gemacht!

>>> UPDATE: Für diese Summe wurden die „Royals-Brezeln“ versteigert!

Während ihres Besuchs in Heidelberg am 20. Juli knoten Prinz William und Herzogin Kate Brezeln auf dem Marktplatz. Diese werden vom 27. November bis zum 10. Dezember für einen guten Zweck versteigert, teilt Radio Regenbogen mit.

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Kein geringerer als „Dr. Tod“, Gründer der „Körperwelten“-Ausstellung Gunther von Hagens, hat die royalen Brezeln plastiniert und damit für viele Jahre haltbar gemacht. Doch vorsicht: Zum Verzehr sind die Teigwaren nicht mehr geeignet.

Die selbstgemachten Brezeln von William und Kate werden für einen guten Zweck versteigert.

Plastinieren ist vor allem ein Verfahren zur Konservierung von Tierkadavern und Menschenleichen. Kunststoff ersetzt dabei Fette und Flüssigkeiten. „Wir haben Wasser und Fett den Brezeln entzogen und durch Silikon ersetzt“, sagt von Hagens Ehefrau Angelina Whalley.

William und Kate in Heidelberg: Rückblick auf den royalen Besuch!

Radio Regenbogen versteigert die Brezeln im Rahmen seiner Aktion „Kinder unter dem Regenbogen“. Die Organisation unterstützt seit fast 20 Jahren bedürftige Kinder, deren Familien und helfende Institutionen.

Gunther von Hagens bei KÖRPERWELTEN in Heidelberg

>>> Hier geht´s zu unserer großen Themenseite zum Royals-Besuch!

jab/dpa

Fotos: Hunderte Demonstranten beim Women's March

Fotos: Hunderte Demonstranten beim Women's March

Bürgerfest in Heidelberg Bahnstadt mit OB Würzner

Bürgerfest in Heidelberg Bahnstadt mit OB Würzner

Pomp und Trara: Der Finalabend des WinterVarietés

Pomp und Trara: Der Finalabend des WinterVarietés

Kommentare