Titel: „Wir lieben Taubenkot“

Charles Kaufman macht Kunst aus Kot! 

+
Mit seiner Ausstellung will Kaufmann auf das wachsende Taubenkot-Problem aufmerksam machen.

Heidelberg – Einem alltäglichen Ärgernis hat der Künstler Charles Kaufman kurzerhand eine ganze Kunstausstellung gewidmet. Der Titel: „Wir lieben Taubenkot“! Doch warum eigentlich? 

Mit dem Titel, „Wir lieben Taubenkot“, wirft der Künstler Charles Kaufman aus Nußloch einen satirischen Blick auf die stetig wachsenden Haufen Taubenkot in Heidelberg.

Früher war Kaufman Cartoonist. Ihm mache es „Freude Alltagssituationen auf obskure Art und Weise, auf die Schippe zu nehmen“, so seine Frau Karola. 

Die Ausstellung umfasst mehr als zehn Werke des Künstlers, die sich alle um das Thema Tauben und Taubenkot drehen.

Bunte Bilder, Skulpturen, Kunst-Kisten, ein sich drehendes Karussell und mehr, zeigen in vielfältiger Weise das Problem der vielen Tauben und deren Ausscheidungen.

Die Ausstellung umfasst mehr als zehn Werke des Künstlers, die sich alle um das Thema Tauben und Taubenkot drehen.

„Das fünfstöckige Haus, in dem wir uns befinden, wurde vor Kurzem zu einem Magnet für Tauben und deren Kot. Wir haben bereits mehrfach den Besitzer kontaktiert, um das Problem in den Griff zu bekommen. Jedoch wurde bisher nichts gegen die Verschmutzung unternommen. Also habe ich entschlossen ein wenig Spaß mit der Kot-Situation zu haben und habe kurzerhand eine Kunst-Ausstellung mit integriertem Taubenkot auf die Beine gestellt.“, so Charles Kaufman. 

Der Taubenkot vor der Ausstellungsfläche ist mit „Vorsicht Kunst“ betitelt.  

Auf dem Bürgersteig vor der Ausstellung, ist ein rechteckiger, stetig wachsender Haufen Taubenausscheidungen zu sehen. Kaufman hat das Ganze mit Kreide umrahmt und betitelt: „Vorsicht. Kunst.“

Aus Scheiße will der Künstler übrigens nicht unbedingt Geld machen, denn die Bilder und Skulpturen stünden nicht zum Verkauf. 

„Heidelberg needs more sculptures" wird das Thema der nächsten Ausstellung des Künstlers sein. 

--- 

Die „Wir lieben Taubenkot“ Kunstausstellung ist frei zugänglich und kann noch bis mindestens Ende März 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche in der Sofienstrasse 6-10 in Heidelberg besucht werden. Zu finden ist die Ausstellung zwischen dem DAI (Deutsch-Amerikanisches-Institut) und der Deutschen Post Center-Filiale.

kp

Mehr zum Thema

Die royale Regatta auf dem Neckar

Die royale Regatta auf dem Neckar

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

Brezeln backen und Limo trinken: William und Kate am Marktplatz

William und Kate spazieren auf der Alten Brücke!

William und Kate spazieren auf der Alten Brücke!

Kommentare