1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

„Montagsspaziergang“ in Heidelberg: Illegale Querdenker-Demo mit rund 250 Teilnehmern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

In Heidelberg gehen erneut Querdenker „spazieren“.
In Heidelberg gehen erneut Querdenker „spazieren“. (Archivfoto) © Marvin Riess/Einsatz-Report24

Heidelberg – Erneut treffen sich hunderte Menschen am Bismarckplatz zu einem gemeinsamen „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen. Zeitgleich findet auch eine Gegendemo statt.

Update vom 4. Januar: Am Montagabend versammeln sich etwa 2.000 Personen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim zu sogenannten „Montagsspaziergängen“. Einen Schwerpunkt bildet zwar erneut die Mannheimer Innenstadt, doch auch in Heidelberg finden sich Kritiker der Maßnahmen zusammen, wenn auch deutlich weniger. Die Versammlungen in Heidelberg, Mannheim und den Kommunen im Rhein-Neckar-Kreis waren, wie bereits an vergangenen Montagen, geplant und im Internet beworben, jedoch nicht bei den jeweils zuständigen Versammlungsbehörden angemeldet worden.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Insgesamt versammeln sich im Rhein-Neckar-Kreis bis zu 1.200 Personen verteilt auf mehrere Städte und Gemeinden (Sinsheim ca. 310, Schwetzingen ca. 120, Wiesloch ca. 70, Walldorf ca. 150, St. Leon-Rot ca. 100, Bammental ca. 80, Schriesheim ca. 90, sowie weitere). Die einzelnen Versammlungen lösen sich hier bis 19 Uhr auf. Allesamt verlaufen friedlich und störungsfrei. In Heidelberg versammeln sich gegen 19 Uhr bis zu 250 Personen zu einer nicht angemeldeten Versammlung. Kurz vor 20 Uhr löst sich die Gruppierung allerdings schon wieder auf, wobei es auch hier zu keinerlei Störungen im Bereich der Fußgängerzone und dem Bismarckplatz kommt. Derweil setzen rund 40 Menschen am Montagabend gegen 19 Uhr am Bismarckplatz ein Zeichen gegen die unangemeldeten Querdenker-Spaziergänge. (mko/pol)

Heidelberg: Querdenker-„Spaziergang“ und Gegen-Demo am Bismarckplatz

Erstmeldung vom 3. Januar: Auch im neuen Jahr wollen an Montagen wieder tausende Menschen im ganzen Land gemeinsam „spazieren“ gehen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. So wollen sich auch diese Woche (3. Januar) wieder Querdenker, Verschwörungsideologen und Rechtsextreme am Bismarckplatz in Heidelberg treffen und das Versammlungsgesetz umgehen. Laut der Telegram-Gruppe „Freie Pfälzer“ ist die illegale Versammlung, auf der bereits mehrfach gegen Corona-Auflagen verstoßen worden ist, für 18:30 Uhr geplant. Zeitgleich wird es auch in Mannheim einen „Spaziergang“ geben, bei dem zuletzt zahlreiche Platzverweise ausgesprochen worden sind.

Heidelberg: Querdenker-„Spaziergang“ und Gegen-Demo am Bismarckplatz

Das Netzwerk Progressives Heidelberg wird bereits um 18:15 Uhr eine Gegen-Demo starten, um „den Querdenkern in Heidelberg etwas entgegenzusetzen“. Da der Aufruf bereits von Volt HD, Grünen Jugend HD, Zerocovid HD, Heidelqueer sowie Fridays for Future HD geteilt worden ist, rechnet das Netzwerk mit etwa 50 bis 100 Teilnehmern. Bereits vor Weihnachten hat es eine Querdenker-Demo in Heidelberg gegeben, auf der groß Werbung für eine Initiative gemacht wurde, die Verschwörungsmythen verbreitet und den Mund-Nasen-Schutz als „Fascholappen“ bezeichnet. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare