Deutscher Schulpreis 2019

Heidelberger Schule unter Top 20 Deutschlands – es winken 100.000 Euro Förderung!

+
Der Deutsche Schulpreis geht in die heiße Phase. Klappt alles, erhält eine Heidelberger Schule 100.000 Euro. (Symbolfoto)

Heidelberg-Wieblingen - Ein Heidelberger Gymnasium ist unter den besten 20 Schulen Deutschlands. Schafft sie es auf Platz 1, winken 100.000 Euro. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg. 

Die Robert Bosch Stiftung GmbH gehört zu den großen unternehmensverbundenen und gemeinnützigen Stiftungen in Deutschland. Was das mit Heidelberg zu tun hat? Folgendes: Seit 2006 kürt die Stiftung die pädagogischen Leistungen von Schulen mit dem Deutschen Schulpreis. So auch im kommenden Jahr 2019. 

Für den Deutschen Schulpreis 2019 haben sich insgesamt 78 Schulen beworben. Aus 15 Bundesländern sind alle Schularten sowie Deutsche Auslandsschulen vertreten. Seit Mittwoch (12. Dezember) sind nur noch 20, von einer Jury bestimmte, Schulen im Rennen. Und siehe da, unter den übrig gebliebenen Top 20 befinden sich ganze fünf Schulen aus Baden Württemberg und sogar eine aus Heidelberg!

Die Top 20 im Überblick

  • Alemannenschule Wutöschingen, Wutöschingen, Baden-Württemberg 
  • Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz, La Paz, Bolivien 
  • Eichendorffschule Erlangen, Erlangen, Bayern 
  • Elisabeth-von-Thadden-Schule, Heidelberg, Baden-Württemberg 
  • Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck, Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen 
  • Ferdinand-von-Steinbeis-Schule, Tuttlingen, Baden-Württemberg 
  • Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg, Bayern 
  • Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule, Bielefeld, Nordrhein-Westfalen 
  • Gebrüder-Grimm-Schule, Hamm, Nordrhein-Westfalen 
  • GGS Kettelerschule, Bonn, Nordrhein-Westfalen Grundschule 
  • An der Haake, Hamburg, Hamburg 
  • Jeetzeschule in Salzwedel, Salzwedel, Sachsen-Anhalt 
  • KOSMOS-Bildung Münsterlandschule Tilbeck, Havixbeck, Nordrhein-Westfalen 
  • Kurfürst-Moritz-Schule, Moritzburg, Sachsen 
  • Mosaikschule Marburg, Marburg, Hessen 
  • PRIMUS Schule der Stadt Minden, Minden, Nordrhein-Westfalen 
  • Robert-Gerwig-Schule, Singen, Baden-Württemberg 
  • Schiller-Schule, Bochum, Nordrhein-Westfalen 
  • Schillerschule Münsingen, Münsingen, Baden-Württemberg 
  • Technisch-Wissenschaftliches Gymnasium Dillingen, Dillingen, Saarland

Festliche Preisverleihung im Juni

Seit 2006 konnte sich noch nie eine Heidelberger Schule den ersten Platz sichern. Lediglich die Waldparkschule schaffte es 2017 unter die Top 6. Vielleicht packt es ja die Elisabeth-von-Thadden-Schule im kommenden Jahr. Die erste Bewährungsprobe steht schon bald an. Bereits im Januar und Februar 2019 werden die besten 20 Schulen nämlich von Expertenteams besucht. Bei dem zweitägigen Schulbesuch sollen die Schulen so die Gelegenheit erhalten sich und ihre Konzepte zu präsentieren. Im März kommt die Jury erneut zusammen, wertet die Ergebnisse der Schulbesuche aus und nominiert bis zu 15 Schulen für den deutschen Schulpreis

Am 5. Juni folgt dann die festliche Preisverleihung in Berlin, bei der sechs Preisträger bekannt gegeben und öffentlich ausgezeichnet werden. Der Hauptpreis an den Erstplatzierten wird in diesem Jahr von Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht. Gibt es nur etwas für den Gewinner oder gehen die “Verlierer“ leer aus? Natürlich nicht!

Jede Schule gewinnt

DerGewinner des Hauptpreises erhält stattliche 100.000 Euro, die weiteren fünf Preisträger zusammen nochmals insgesamt über 100.000 Euro. Und auch die nominierten Schulen, die nicht mit Preisen ausgezeichnet werden, erhalten Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro

Darüber hinaus profitieren die Schulen, die von der Jury besucht werden und keinen Preis erhalten, vom Schulentwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises. Bis zu 20 Schulen, die sich für den Wettbewerb beworben haben, aber nicht zu den Preisträgern gehören, können nämlich am Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises teilnehmen. Über zwei Jahre erhalten sie dann eine individuelle Prozessbegleitung und nehmen an Seminaren und Vernetzungsangeboten teil.

Zum Hintergrund des Preises

Die Robert Bosch Stiftung GmbH vergibt den Deutschen Schulpreis seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit der Heidehof Stiftung. Er ist der bekannteste, anspruchsvollste und höchstdotierte Preis für gute Schulen im Land. Kooperationspartner sind die ARD und die ZEIT Verlagsgruppe. Seit dem Start des Programms haben sich rund 2.000 Schulen für den Preis beworben. Bei der Entscheidung über die Preisträger bewertet die Jury sechs Qualitätsbereiche: „Leistung“, „Umgang mit Vielfalt“, „Unterrichtsqualität“, „Verantwortung“, „Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner“ und „Schule als lernende Institution“. Diese Merkmale sind inzwischen als Kennzeichen für gute Schulqualität allgemein anerkannt.

pm/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare