Kölner Unternehmer unterstützt DKFZ

Mega-Spende für Heidelberger Krebsforschung!

+
Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg erhält großzügige Spende (Archivfoto)

Heidelberg - Das Heidelberger Krebsforschungszentrum erhält seine bisher größte Spende: 30 Millionen Euro! Von wem das Geld kommt und was damit erreicht werden soll: 

Das DKFZ will mit der Mega-Spende die Krebsvorbeugung und -früherkennung vorantreiben. Die bisher größte Spende für das Krebsforschungszentrum kommt vom Kölner Unternehmer Dieter Morszeck. 

Wie das Unternehmen mitteilt, ermögliche die Förderung unter anderem den Bau eines Gebäudes für die voll- und halbautomatisierte Sammlung von Blut- und Gewebeproben. Die bisher aufwendige Handarbeit für die Sammlung wichtiger Proben kann dann von Robotern übernommen werden.

>>> Sensationell! Heidelberger Forscher erreichen Durchbruch in Krebsforschung

In dieses Projekt fließt etwa die Hälfte der Mittel. Ein weiterer Teil wird in die Ausbildung der nächsten Generation von Forschern und forschenden Ärzten und in die Einrichtung einer Forschungsgruppe für Einzelzellanalysen gesteckt.

Der Einsatz des Spenders für die Krebsforschung sind dem DKFZ zufolge von der Erkrankung seiner Schwester motiviert. „Wir haben uns das Zentrum angesehen und konnten uns überzeugen, dass die Forschung hier sinnvoll und gut ist", sagt Morszeck laut DKFZ. „So ist meine Zuwendung auch als Dank für das Engagement für meine Schwester zu sehen." 

Vorstandschef des Forschungszentrums, Michael Baumann: „Wir im DKFZ haben den Patienten von morgen im Blick, dem wir bessere Therapien anbieten wollen." Die Förderung Morszecks helfe, wissenschaftliche Spitzenleistungen zu erbringen.

dpa/kab

Mehr zum Thema

Kommentare