Deutschlands beste Hochschulen gekürt

Uni Heidelberg zählt weiter zur Elite – und das gibt mächtig Kohle! 

+
Archivfoto

Heidelberg - Die älteste Universität Deutschlands gehört weiter zur Elite! An der Uni Heidelberg dürften deswegen die Sektkorken knallen – denn es gibt zusätzlich viel Geld: 

Die Universität Heidelberg ist eine der forschungsstärksten Unis in Europa und bringt seit über 600 Jahren große Dichter, Wissenschaftler – und sogar Nobelpreisträger – hervor. Jetzt hat es die Uni in Heidelberg wieder unter die elf deutschen Universitäten und Universitätsverbünde geschafft, die sich stolz „Exzellenzuniversität“ nennen dürfen. Die Entscheidung, ob die Universität in Heidelberg wieder zu den Elite-Unis zählt wurde mit Spannung erwartet. Ein Gremium aus Wissenschaft und Politik kürt am Freitag in Bonn nach einem langen Auswahlverfahren die besten Hochschulen – und die dürfen sich jetzt auf viel Extra-Geld freuen!

Uni Heidelberg zählt wieder zu Elite-Unis – was das für die Universität bedeutet

Der Titel „Exzellenzuniversität“ geht einher mit zusätzlichen staatlichen Fördermitteln in Millionenhöhe. Für die Universität Heidelberg bedeutet der Titel der Elite-Uni, dass sie ab dem 1. November 2019 mehr Geld erhält. Die ausgewählten Hochschulen erhalten zwischen 10 bis 28 Millionen Euro im Jahr. Drei Viertel davon kommen vom Bund und ein Viertel von den Bundesländern, in dem die Hochschulen ihren Sitz haben. Die Uni Heidelberg darf ihren Titel außerdem nun dauerhaft tragen – muss aber alle sieben Jahre nachweisen, dass sie die entsprechenden Förderbedingungen noch erfüllt. Im Falle der Universität Heidelberg sind das zum Beispiel zwei Initiativen, die innovative und gesellschaftlich relevante Forschungsthemen bearbeiten. 

Universität Heidelberg erhält Elite-Status – und die Uni feiert

Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Uni Heidelberg, freut sich am Freitag über den großartigen Erfolg der Universität. „Durch das sorgfältige Ausbalancieren von Kontinuität und Veränderung verfolgt die Ruperto Carola das Ziel, sich in der Riege der weltweit besten Universitäten für Forschung und Lehre weiter zu profilieren, kommende Generationen von Spitzenwissenschaftlern sowie Entscheidungsträgern auszubilden und einen zentralen Beitrag für die Gestaltung wichtiger Handlungsfelder der Zukunft zu leisten“, betont der Rektor. Die Universität Heidelberg war bereits 2007 und 2012 in den beiden Vorgängerprogrammen der Exzellenzinitiative mit ihren Zukunftskonzepten erfolgreich. Doch dass es für die Uni Heidelberg ein weiteres Mal klappt, war nicht sicher – schon 2015 musste die Uni um ihren Status als Elite-Uni zittern.

Heidelberg hat Elite-Uni! Das sind die anderen Top-Universitäten

In der Schlussrunde für den Titel der „Exzellenzuniversität“ waren 19 Bewerber – insgesamt 17 einzelne Unis und zwei Verbünde mehrerer Hochschulen. Davon hat die Jury, in der neben internationalen Experten die für Bildung und Forschung zuständigen Minister aus Bund und Ländern sitzen, neben der Uni Heidelberg folgende Universitäten und Verbünde ausgewählt: 

  • die Rheinisch-Westfälische Technische Universität Aachen
  • den Berliner Verbund aus Freier Universität, Humboldt-Universität und Technischer Universität
  • die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • die Technische Universität Dresden
  • die Universität Hamburg
  • das Karlsruher Institut für Technologie
  • die Universität Konstanz
  • die Ludwig-Maximilians-Universität München
  • die Technische Universität München
  • die Eberhard Karls Universität Tübingen

Im Bewerbungsverfahren mussten die Universitäten ausführlich begründen, warum sie künftig „Exzellenzuni“ genannt werden wollen. Internationale Gutachter besuchten die Hochschulen, die auch detailliert darlegen mussten, wofür sie das zusätzliche Geld ausgeben wollen.

dpa/pm/kab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare