1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Im Wald! 70 Polizisten suchen mit Hunden nach Julia B.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

null
Polizeisuchaktion nach Julia B. im Wald bei Emmertsgrund. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

Heidelberg-Emmertsgrund - Auf der Suche nach der vermissten Julia B. am Freitagmorgen durchkämmen mehrere Dutzend Polizisten mit Spürhunden den Wald östlich des Jellinekplatz.

+++ UPDATE 4. September: Die Polizei wendet sich an die Öffentlichkeit: Wer hat Julias Freund am Fundort gesehen?

+++ UPDATE 2. September: Traurige Gewissheit: Bei einer auf einem Feldweg im hessischen Zwingenberg entdeckten Frauenleiche handelt es sich um Julia B. +++

Großangelegte Suchaktion im Wald östlich des Emmertsgrund.

Hat die Polizei im Fall der vermissten Julia B. eine neue Spur?

Am Freitagmorgen (25. August) durchkämmen 70 Polizisten des Mannheimer Polizeipräsidiums und Leichensuchhunde den Wald östlich vom Jellinekplatz auf dem Emmertsgrund.

Am Freitag (25. August 2017) suchen Polizeikräfte nach der Vermissten Julia B. im Wald bei Emmertsgrund.
Polizeisuchaktion nach Julia B. © HEIDEBERG24/Helena Weiler

Einen konkreten Hinweis gebe es nicht, erklärt die Polizei. Sie geht allerdings davon aus, auf diese Weise Auskünfte bezüglich des Verbleibs der jungen Frau zu erlangen. Die Suchaktion im Umfeld der Wohnung gehöre zum Standardprozedere. Bei der Suche wird der Wald in Segmente unterteilt, die anschließend systematisch abgesucht werden. „Wir suchen nicht ins Blaue hinein“, so Polizeisprecher Markus Winter.

Die Polizei war bereits am Donnerstag mit Leichensuchhunden in dem Waldstück, jedoch ohne Fund. Jetzt sollen die 70 Polizisten die Hunde mit ihren Sonden, die sie immer wieder in den Boden stecken, unterstützen. Laut Winter sucht die Polizei mit Manpower „was wir kriegen können“, aber „wir räumen den Wald nicht auf“.

Die Suchaktion im Wald von Emmertsgrund ist nicht die erste. Bereits in der Mannheimer Innenstadt haben Absuchungen stattgefunden.

Was Johann N., den Lebensgefährten der vermissten Frau anbelangt, so befindet er sich immer noch in Untersuchungshaft. Winter betont, dass die deutsche Justiz „nicht unkritisch“ und somit der Verdacht gegen ihn begründet sei.

Im Hintergrund laufen natürlich weitere Spurensuch- und Spurensicherungsmaßnahmen, die durch eine 26-köpfige Ermittlungsgruppe namens "Grund" durchgeführt werden. Eine Sonderkommission ist es nicht, die kommt nämlich erst zustande, wenn es eine Leiche gibt und der Mörder unbekannt ist. Bei diesem Fall „zeichnet sich aber das Gegenteil ab“, so Winter.

Im Fall der vermissten Ivana H. wird ebenfalls der Ex-Lebensgefährte verdächtigt, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben. Auch hier verläuft die Suche nach der vermissten Frau bislang erfolglos.

Hintergrund

Seit Samstag (12. August) wird die 26-jährige Julia B. vermisst, die gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Johann N. im Emmertsgrund wohnt. Ihr Wagen, eine Mercedes E-Klasse, wird am 15. August in der Mannheimer Innenstadt gefunden. Der Arbeitgeber von Julia B. hatte sie, nachdem sie am 12. August nicht bei der Arbeit erschienen war, vermisst gemeldet.

Inzwischen sitzt der Lebensgefährte der Vermissten in Untersuchungshaft. Er hatte zugegeben, dass es kurz vor dem Verschwinden zu einem Streit mit Julia B. gekommen war. Die Spurenlage deute auf ein mögliches Tötungsdelikt, teilt die Polizei mit. 

Nach dem Verschwinden von Julia B. sitzt ihr Lebensgefährte Johann N. in Untersuchungshaft.
Hat Johann N. (34) etwas mit dem Verschwinden seiner Lebensgefährtin zu tun? © Polizeipräsidium Mannheim

Zeugenaufruf

Die Ermittler des Dezernats für Kapitaldelikte der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg bitten die Öffentlichkeit um Mithilfe!

----- 

Geschäftswagen der Vermissten Julia B. und ihres Lebensgefährten Johann N. (C) Polizeipräsidium Mannheim
Links: der Geschäftswagen von Julia B.; rechts: das Auto von Johann N. © Polizeipräsidium Mannheim

Hinweise nimmt die Polizei unter ☎ 0621/174-5555 entgegen.

rmx/hew/pol

Auch interessant