Er hat mehrere Identitäten

Von Behörden gesucht: Mann (23) randaliert auf Revier

+
Nach einem Streit in einem Bus muss ein Mann in Polizeigewahrsam bleiben. (Symbolfoto)

Heidelberg-Emmertsgrund - Zwei Männer streiten sich in einem Bus, weshalb die Polizei gerufen wird. Schnell wird klar, dass die beiden bereits von Behörden gesucht werden:

Kurz vor Mitternacht streiten sich am Montag (22. Oktober) zwei Männer in einem Bus der Linie 33. Am Wendehammer am Jellinekplatz weigern sich die beiden Männer im Alter von 23 und 21 Jahren das Fahrzeug zu verlassen. Daraufhin ruft der Fahrer die Polizei.

Bei der Überprüfung machen die Beamten eine Entdeckung: beide sind den Behörden bereits bekannt. Der 23-Jährige, der zwei weitere Identitäten besitzt, wird von einer Ausländerbehörde in Nordrhein-Westfalen gesucht – zur Abschiebung!

Der 21-Jährige, der eine weitere Identität besitzt, ist zur Aufenthaltsermittlung bei der Polizei registriert. Das Duo ist zu dem Zeitpunkt mit Einkaufstaschen unterwegs, in denen Kleidung mit Originaletiketten sind. Woher die kommen, ist bisher unbekannt.

Aggressiv bei Befragung

Während der Jüngere nach der Befragung und Aufnahme seiner Daten gehen darf, muss der Ältere auf dem Revier bleiben. Dort wird er aggressiv gegen einen Beamten und versucht aus dem Fenster zu springen! Als die anwesenden Polizisten das verhindern wollen, tritt und schlägt er um sich und beißt einen in den Finger. 

Dank der Handschuhe wird der Beamte nur leicht verletzt. Der aggressive Mann bleibt in Polizeigewahrsam, bis die Umstände der Abschiebung geklärt sind.

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare