Großfahndung läuft weiter

Entwarnung: Bomben-Paket war Attrappe!

+
Die Polizei gibt Entwarnung. Das Bomben-Paket war eine Attrappe.

Heidelberg-Bahnstadt - Nach der Bombendrohung in der Bahnstadt heißt es jetzt: Aufatmen! Die Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurück!

Auch die während des Ausnahmezustands vom DRK betreuten 40 Kinder der nahegelegenen Kita sind wieder bei ihren Eltern.

Bomben-Paket war Attrappe!

Die Spurensicherung der Polizei untersucht aktuell den Tatort nach weiteren Hinweisen. Der Täter ist weiter auf der Flucht!

Gegen 14:45 Uhr kommt am Donnerstagnachmittag ein etwa 45-jähriger Mann in die Filiale in der Schwetzinger Terrasse. Mit einer Bombe „bewaffnet“ droht er einer Bankangestellten, sie solle das geforderte Geld rausrücken! Auch die anderen Bankangestellten können den Überfall nicht verhindern.

Danach flüchtet der Mann mit seiner Beute und lässt seine „Waffe“, ein Paket, in dem sich eine Bombe befinden sollte, einfach in der Filiale. 

Sofort evakuiert die Polizei das fünfstöckige Gebäude sowie einen Wohnkomplex und die städtische Kita mit 40 Kindern und Betreuerinnen. Bis 17 Uhr ist das Gebiet rund um die Sparkasse weiträumig abgesperrt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 45 Jahre alt, 1,80 Meter mit faltigem Gesicht. Er war dunkel gekleidet und trug eine Stoffhose, Jacke, Mütze und Handschuhe.

sag/pol

Mehr zum Thema

Fotos: Abriss ‚Lux-Harmonie‘-Kino fast abgeschlossen

Fotos: Abriss ‚Lux-Harmonie‘-Kino fast abgeschlossen

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Öffentlichkeit vom Amokfahrer-Prozess ausgeschlossen

Öffentlichkeit vom Amokfahrer-Prozess ausgeschlossen

Kommentare