Erfolgreiche Katastrophenschutzübung an Uniklinik

Bombe entschärft, Patienten wohlauf

Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
1 von 7
Übergabe eine "Patienten" an den Arzt. 
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
2 von 7
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg. Hier die echte Bombe (vor der Übung entschärft).
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
3 von 7
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
4 von 7
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
5 von 7
Eine "Patientin" wird von Helfern zu ihrem Bett gebracht.
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
6 von 7
Ankunft eines "Patienten" in der Sporthalle des Olympiastützpunktes. OB Würzner beobachtet die Übung.
Erfolgreiche Katastrophenschutzübung auf dem Campus der Universitätsklinik Heidelberg
7 von 7
Das Technische Hilfswerk baute die Feldbetten für die Patienten auf.

Heidelberg-Handschuhsheim - Alarm in der Uni-Klinik! Beim Neubau der Chirurgie wird eine Weltkriegsbombe entdeckt. Evakuierung, sofort! Das ist das Szenario der Katastrophenschutzübung.

Eine erfolgreiche haben Universitätsklinik, das Deutsche Rote Kreuz (DRK), der Malteser Hilfsdienst, das Technische Hilfswerks (THW), die Feuerwehr Heidelberg sowie die Bundeswehr in Heidelberg absolviert. 

Insgesamt 80 Patientendarsteller konnten sicher und schnell verlegt und im Olympiastützpunkt betreut werden. 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.