Ein Schwerverletzter, 10.000 Euro Schaden

VW fährt gegen gespanntes Abschleppseil 

+
(Symbolbild).

Heidelberg - Der Wagen soll gerade von einem Abschleppdienst aus einer Parklücke gezogen werden, da fährt ein VW gegen das gespannte Schleppseil. Mit heftigen Folgen ...

Gründlich daneben gegangen ist ein Abschleppversuch in Heidelberg.

Der 32-jährige Fahrer eines Abschleppfahrzeugs hatte am Dienstag, gegen 12:30 Uhr, versucht, einen abgemeldeten Renault abzuschleppen. 

Um den Wagen aus einer Parklücke zu ziehen, hatte er das Abschleppseil über eine etwa sieben Meter breite Straße gelegt.

Gerade als er das Seil anzog, fuhr ein 36-jähriger VW-Fahrer gegen das angespannte Seil. Der Renault schleuderte mit der Front gegen einen daneben geparkten BWM Mini und mit dem Heck gegen einen VW Passat.

Der Fahrer des Abschleppdienstes wurde ebenfalls von dem Renault erfasst und zu Boden geworfen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste nach der ärztlichen Erstversorgung mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. 

pol/mk

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.