Unsere Impressionen

Steigende Temperaturen: tschüss Eisneckar! 

+
Irgendwie werden wir den Eisneckar doch vermissen...

Heidelberg – Das Thermometer klettert so langsam wieder über den Gefrierpunkt. Dann heisst es: adé zugefrorene Seen und Teiche und auch adé malerischer Eisneckar! Unsere Impressionen:

Ab Montag soll die Temperatur kontinuierlich steigen, so dass es am Samstag sogar bis zu 10 oder sogar 12 Grad warm werden kann! 

Höchste Zeit also, die vielleicht letzten malerischen Impressionen des Eisneckars in diesem Winter einzufangen! 

Die (vorerst) letzten Impressionen vom Eisneckar

So schön auch der Anblick des Eisneckars war, so hat er im Schiffsverkehr doch für Chaos gesorgt. (WIR BERICHTETEN) Wegen der Kälte waren die Schleusentore bei Neckargemünd und Schwabenheim zeitweise außer Betrieb. 

Mitarbeiter der WSA konnten die Eisschollen aus den Nischen der Schleusentore in Neckargemünd nur durch ihren unermüdlichen Einsatz und nur mit der Hand entfernen.

Dass der Neckar zufriert, kommt nicht allzu häufig vor. Perioden mit lang anhaltendem strengen Frost sind selten – das letzte Mal war es 2012 soweit: 

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

kp

----

Mehr zum Thema: 

‚Rhein-Neckar Möwen‘ kämpfen um eisigen Spitzenplatz

Mehr zum Thema

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Nach Crash: Peugeot kippt auf die Seite! 

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Fotos: Bundestagswahl 2017: Die Kandidaten in Heidelberg

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Impressionen: 48. Heidelberger Herbst

Kommentare