1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Klima-Protest in Heidelberg: Fridays for Future & Extinction Rebellion „verzieren“ Denkmäler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Watson

Kommentare

Heidelberg: In einer Nacht und Nebel Aktion organisierten die Klimaaktivisten von „Fridays for Future“ und „Extinction Rebellion" einen ungewöhnlichen Protest.

Viele Heidelberger dürften am Samstagmorgen (18. Juli) ganz schön überrascht gewesen sein, als sie durch die Straßen der Altstadt gelaufen sind, da zahlreiche Statuen, Denkmäler und Brunnen über Nacht mit bunten Postern und anderen Utensilien behangen wurden.

In der Nacht vom 17. auf den 18. Juli waren Aktivisten der Gruppierungen „Fridays For Future“ und „Extinction Rebellion“ in Heidelberg unterwegs, um Statuen und Denkmäler mit ihren Protestplakaten zu schmücken. In der Altstadt, Weststadt, Bergheim und in Neuenheim machten sich die Klimaaktivisten an verschiedene Statuen, um die Klimapolitik der Bundesregierung anzuprangern.

Statue von Neptun auf dem Heidelberger Schloss mit Protestplakaten behangen.
Klima-Protestaktion in Heidelberg: Fridays for Future & Extinction Rebellion schmücken Denkmäler © Fridays For Future & Extinction Rebellion

Klimaprotest in Heidelberg: Statuen und Denkmäler von Aktivisten geschmückt

Eine Sprecherin von Extinction Rebellion erklärt, dass die Klimakrise in den letzten Monaten wegen der Pandemie in den Hintergrund gerückt sei, obwohl sich die Lage nicht verbessert habe. Mit der Protestaktion in Heidelberg wollen die beiden Organisationen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wieder auf die Klimakrise lenken. „Der Protest findet diesmal da statt, wo man es sonst nicht erwarten würde. Denn die Klimakatastrophe ist Realität und somit müssen wir an ganz besonderen Stellen auf die brenzlige Lage aufmerksam machen. Wir können nicht länger wegschauen, sondern müssen uns allen ins Bewusstsein rufen, dass es so nicht mehr länger weiter gehen kann!“, erklärt die Sprecherin von Extinction Rebellion.

Denkmal in Heidelberg mit Protestplakat geschmückt. Im Hintergrund das Heidelberger Schloss.
Klima-Protestaktion in Heidelberg: Fridays for Future & Extinction Rebellion schmücken Denkmäler © Fridays For Future & Extinction Rebellion

Heidelberg: Klima-Protestaktion von Fridays For Future und Extinction Rebellion

An über 20 Plätzen hängen am Samstag daher Poster, Installationen und andere Utensilien, deren Botschaften auf die akute Bedrohung durch die Erdüberhitzung hinweisen. „Gerade im Angesicht einer Regierungskoalition, die das Pariser Abkommen 
so offensichtlich bricht, müssen die Klimabewegungen noch stärker zusammen arbeiten, um den Druck wieder zu erhöhen“, so die Sprecherin von Extinction Rebellion. Im August 2020 findet vor der Zentrale von HeidelbergCement ein Klima-Protest statt. Die Aktivisten betonieren dabei ihre Füße ein!

Denkmal in Heidelberg mit Protestplakat geschmückt.
Klima-Protestaktion in Heidelberg: Fridays for Future & Extinction Rebellion schmücken Denkmäler © Fridays For Future & Extinction Rebellion

Heidelberg: Denkmäler, Statuen und Brunnen mit Protestplakaten geschmückt

Trotz der Ernsthaftigkeit der Lage schaffen es die Aktivisten ihre Botschaft humorvoll herüberzubringen. Von Neptun, dem „Gott der steigenden Meere“, auf dem Schloss bis hin zu Herkules vor dem Rathaus, der nun selbst nach „Held*innen“ sucht und fragt: „Wer hat den Mut, unsere Welt zu retten?

Im Juni waren die beiden Gruppierungen in die Schlagzeilen geraten, als sie öffentlichkeitswirksame Proteste gegen HeidelbergCement organisierten. Knapp 250 Demonstranten hatten sich vor dem Sitz der Firma versammelt, um gegen den Baustoffriesen zu demonstrieren, da sie HeidelbergCement vorwerfen mit ihren Bauprojekten Umwelt und Menschenrechte zu gefährden. (mw)

Auch interessant

Kommentare