1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Für Klima und Artenvielfalt: 1.000 neue Obstbäume in Heidelberger Gärten

Erstellt:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Freuen sich, dass derzeit 1.000 junge Obstbäume in Heidelberger Gärten gepflanzt werden (v.l.): Frank Wetzel von der Bioland-Baumschule Wetzel, Markus und Anja Adam (Anja & Markus Adam Stiftung für Natur und Artenschutz Heidelberg), Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Bürgerin Marion Huthmann und Sabine Lachenicht, Leiterin des Umweltamtes.
Die Stadt Heidelberg verschenkt 1.000 Obstbäume © Tobias Dittmer

Heidelberg - Grüne Gratis-Aktion der Stadt. Das Umweltamt verschenkt im März insgesamt 1.000 Obstbäume. Die ersten Exemplare sind schon übergeben worden.

Update vom 11. März: 1.000 Obstbäume, um das Stadtklima und die Artenvielfalt zu fördern, das versprach die Stadt Heidelberg Ende Februar. Und tatsächlich war der Andrang so groß, dass die Bewerbungsfrist vorzeitig beendet werden musste. Eine ähnliche Aktion hatte bereits im vergangenen Herbst stattgefunden, auch damals schon mit immerhin 500 Bäumen. Um zu betonen, wie wichtig die Pflanzung von zusätzlichen (Obst-)Bäumen in Zeiten von Klimawandel und Artensterben ist, verteilte Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner nun einige Exemplare eigenhändig in der Baumschule Frank Wetzel.

„Ich freue mich sehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger einen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten und Obstbäume in ihrem Garten anpflanzen“, so Würzner. „Gemeinsam mit der Aktion vom vergangenen Herbst werden in Kürze insgesamt rund 1.500 neue Obstbäume in Heidelberger Haus- und Schrebergärten gepflanzt worden sein. Für die Insekten, Vögel und Kleinsäuger bieten die Bäume einen wichtigen Lebensraum – und auch das Stadtklima profitiert davon.“ Zur Auswahl standen unterschiedliche Arten und Sorten, 500 Bäume wurden durch die Anja & Markus Adam Stiftung für Natur und Artenschutz Heidelberg bereitgestellt.

Koordiniert wird die Aktion vom städtischen Umweltamt. Die Bürgerinnen und Bürger konnten sich über die städtische Webseite auf einen Wunschbaum und eine Wunschgärtnerei bewerben. Nach Bewerbungseingang verschickte das Umweltamt den Großteil der Gutscheine per E-Mail an die Bewerberinnen und Bewerber – der Versand ist in Kürze abgeschlossen.

Die Bäume können gegen Abgabe des Gutscheins noch bis Donnerstag, 17. März 2022, zu den individuellen Öffnungszeiten der teilnehmenden Gärtnereien abgeholt werden. Bei der Gärtnerei Elfner ist die Abholung aufgrund eines Lieferengpasses größtenteils erst ab Mitte März bis 31. März möglich.

Heidelberg: Stadt verschenkt 1.000 Obstbäume – so kommst Du auch an einen

Erstmeldung vom 22. Februar: Tolle Aktion der Stadt Heidelberg auf dem Weg zur grünen Stadt und für einen aktiven Klimaschutz: Zur Förderung des Stadtklimas und der Artenvielfalt im Stadtgebiet vergibt das Umweltamt der Stadt Heidelberg von Dienstag (1. März) bis Donnerstag (17. März) insgesamt 1.000 Gratis-Obstbäume an interessierte Heidelberger Bürgerinnen und Bürger. Die Bäume sollen als zusätzlicher Lebensraum für Insekten und Vögel im eigenen Garten gepflanzt werden.

Zur Auswahl stehen unterschiedliche Arten und Sorten bei insgesamt drei Gärtnereien: dazu gehören zum Beispiel Apfelbäume, Birnbäume, Kirschbäume, Pflaumenbäume, Quitten und Mirabellen. Vergeben werden überwiegend Halbstämme, aber auch Buschbäume. Diese werden insgesamt nicht so groß und hoch, so dass sie für Stadtgärten besonders gut geeignet sind.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohnerzahl158.741 (31. Dez. 2020)
Fläche108,8 km²
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Heidelberg: Umweltamt vergibt kostenlos 1.000 Obstbäume – so geht‘s

Die Hälfte der Obstbäume, also 500 Stück, werden dieses Jahr durch die Anja & Markus Adam Stiftung für Natur und Artenschutz Heidelberg bereitgestellt. „Wir wollen mit dieser Aktion unsere Stadt ökologisch aufwerten, die Biodiversität im Stadtgebiet und in den Heidelberger Gärten fördern und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, betont Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner (parteilos).

Alle Bürgerinnen und Bürger, die an der Aktion teilnehmen möchten, können sich ab Mittwoch (23. Februar) über www.heidelberg.de auf einen Wunschbaum und eine Wunschgärtnerei bewerben. Es ist unbedingt ein Alternativwunsch für die Vergabe anzugeben, da jede Baumsorte nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung steht und die Gärtnereien unterschiedliche Arten und Sorten anbieten. Bürgerinnen und Bürger ohne Internetanschluss können sich melden bei Dr. Sandra Panienka vom städtischen Umweltamt unter der Telefonnummer 06221/58-18200. Nach Bewerbungseingang verschickt das Umweltamt die Gutscheine per E-Mail an die Bewerberinnen und Bewerber. Es ist ein Baum pro Haushalt vorgesehen. Bewerbungsschluss für die Gutscheine ist am Sonntag (13. März) um 12 Uhr.

Die Bäume können gegen Abgabe des Gutscheins von Dienstag (1. März) bis Donnerstag (17. März) zu den individuellen Öffnungszeiten der teilnehmenden Gärtnereien abgeholt werden. Der Versand der Gutscheine beginnt am Vormittag des 28. Februars 2022.

Heidelberg: Das sind Obstsorten und teilnehmende Gärtnereien

Diese drei Gärtnereien nehmen 2022 teil – und diese Obstsorten gibt es:

Die Bäume werden nur an Bürgerinnen und Bürger (ein Baum pro Haushalt) der Stadt Heidelberg vergeben und müssen in Heidelberg gepflanzt werden. Zum Nachweis ist dem Umweltamt per E-Mail an BiologischeVielfalt@Heidelberg.de ein Foto des gepflanzten Baumes zukommen zu lassen.

Die Frist zur Abholung der Bäume ist zwingend einzuhalten. Kann ein Baum nicht abgeholt werden, bitten wir dies rechtzeitig mitzuteilen, sodass Bewerber von der Warteliste eine Chance auf einen Baum haben. Schließlich soll jeder Baum rechtzeitig eingepflanzt werden. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare