Von 75 Bewerbungen

Gleich zwei Heidelberger Spielplätze für Preis nominiert

+
Die Geräte und Masken auf dem Themenspielplatz „Theater“ sind allesamt individuelle Einzelstücke und wurden überwiegend aus naturgewachsenem Robinienholz hergestellt.

Heidelberg - Heidelberg hat nicht nur das schönste Schloss, sondern auch die schönsten Spielplätze! Und gleich zwei davon sind für einen Preis nominiert:

Zwei Heidelberger Themenspielplätze sind für den bundesweit ausgeschriebenen ‚Spielraum-Preis 2017‘ nominiert. Die Spielplätze ‚Feuerwehr‘ in der Bahnstadt und ‚Theater‘ in der Altstadt haben sich unter 75 Bewerbungen durchgesetzt.

Eine Fachjury hat insgesamt 18 Spielplätze ausgewählt - und davon werden Neun Sachpreise im Wert von rund 21.000 Euro erhalten.

„Wir freuen uns sehr, dass gleich zwei Spielplätze aus Heidelberg für den Preis nominiert sind. Der Feuerwehr-Spielplatz in der Bahnstadt hat nach seiner Fertigstellung geradezu einen Spielplatz-Tourismus ausgelöst, da er ein Klettererlebnis für verschiedene Altersgruppen bietet“, sagt Bürgermeister Wolfgang Erichson zur Nominierung.

Doch auch der Spielplatz in der Altstadt sei immer belebt, hier können sich die Kinder aus den benachbarten Schulen austoben, so Erichson weiter.

Der ‚Spielraum-Preis 2017‘ zeichnet unter dem Motto ‚Themenspielplätze‘ vorbildliche Spielplätze mit innovativem Charakter aus. Die öffentliche Preisverleihung findet am 10. November auf der Kölnmesse statt.

Die zwei nominierten Spielplätze

Der Kinderspielplatz ‚Feuerwehr‘ befindet sich auf der Promenade in der Bahnstadt und in unmittelbarer Nähe zu der 2007 fertig gestellten neuen Feuerwache. Kinder können vom Spielplatz aus die Feuerwehrautos beobachten.  

Auf dem Kinderspielplatz „Feuerwehr“ in der Bahnstadt können Kinder von 2 bis 14 Jahren entlang eines linearen Bewegungsparcours in Form eines Feuerwehrautos spielen.

Entlang eines linearen Bewegungsparcours in Form eines Feuerwehrautos können sie ihre feinmotorischen Fähigkeiten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen trainieren. Der Spielplatz ‚Feuerwehr‘, der im April 2014 eröffnet worden ist, ist einer von drei Motto-Spielplätzen – neben den Themen ‚Eisenbahn‘ und ‚Bauernhof‘ –, die entlang der Promenade errichtet worden sind. Die Kosten betragen circa 270.000 Euro. 

Der Spielplatz ‚Theater‘ wird im April 2015 direkt neben dem Heidelberger Theater in der Theaterstraße durch einen Umbau zu einem Themenspielplatz. Kinder können mitten in der Altstadt auf dem Anna-Blum-Platz, eine ehemalige Parkfläche, im ‚Maskentheater‘ spielen. 

Die unterschiedlichen Masken sind in vielen der Elemente auf dem Spielplatz zu sehen: in der Bühne, im ‚Lichtgestänge‘, im Zaun, im Puppentheater, in den Holzstelen. Ein Felsblock aus Granit, der nicht weit von der Theaterstraße entfernt bei Bauarbeiten gefunden wurde, wurde in den Spielplatz integriert. 

Die Spielgeräte, die sämtlich für diesen Spielplatz individuelle Einzelstücke sind, werden überwiegend aus naturgewachsenem Robinienholz hergestellt. Die Gesamtkosten für den Theaterspielplatz belaufen sich auf 320.000 Euro.

jab/pm

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Schreckliche Tragödie an Niederwiesenweiher: Drei junge Männer ertrunken!

Im Bus belästigt! Unbekannter begrapscht Frau (25)

Im Bus belästigt! Unbekannter begrapscht Frau (25)

Polizeistreife schießt auf Mann in Bistro: DAS sagt die Staatsanwaltschaft!

Polizeistreife schießt auf Mann in Bistro: DAS sagt die Staatsanwaltschaft!

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

WM im Live-Ticker: Panama geht Belgien auf die Nerven - Schweden siegt dank Videobeweis

WM im Live-Ticker: Panama geht Belgien auf die Nerven - Schweden siegt dank Videobeweis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.