Betroffene bitte melden

Betrunkener randaliert und wirft mit Steinen!

+
Der offensichtlich Betrunkene Mann wirft mit Steinen um sich und gefährdet so seine Mitmenschen (Symbolbild)

Heidelberg-Handschuhsheim - Am Sonntagabend geht ein Notruf bei der Heidelberger Polizei ein: Im Bereich der Kreuzung Berlinerstraße und Jahnstraße randaliert ein Mann.

Der Mann wirft Steine auf die Fahrbahn und gefährdet so die Vorbeifahrenden!

Anschließend beginnt der Betrunkene auf die Ampelanlage an der Kreuzung einzutreten.

Aufgrund der Personenbeschreibung kann ein polizeibekannter 39-Jähriger Heidelberger im Bereich des Skaterplatzes unterhalb der Ernst-Walz-Brücke festgenommen werden.

Bei der Kontrolle wird schnell klar – der Randalierer hat, wie sich später herausstellt, nicht nur 2,4 Promille vorzuweisen, sondern dazu noch Marihuana bei sich.

Er darf die Nacht bis etwa 4 Uhr morgens in einer Zelle verbringen und sieht nun diversen Anzeigen durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg entgegen.

----------

Fußgänger und Verkehrsteilnehmer, die durch umherfliegende Steine getroffen wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, in Verbindung zu setzen.

pol/kab

Meistgelesen

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Großeinsatz: Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Nach illegalem Rennen auf A65: Was passiert jetzt mit den Sportwagen?

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Mögliche Gründe für Nagelsmann-Wechsel zu RB

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Gefasst: Onanierender Einbrecher (18) im Studentenwohnheim ist Serien-Täter! 

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.