Die Polizei glaubt ihm kein Wort!

Betrunken Unfall gebaut: Mann beschuldigt „unbekannten Fahrer“

+
Der betrunkene Fahrer belügt die Polizei – die glauben ihm kein Wort. (Symbolfoto)

Heidelberg-Handschuhsheim - Ein betrunkener Mann fährt sein Auto zu Schrott und ruft dann die Polizei. Denen erzählt er eine völlig unglaubwürdige Geschichte:

Am Sonntagmorgen (7. Oktober) rast ein Mann in seinem Mercedes auf der L600 (Judenchaussee) in Richtung Bruchhausen. Plötzlich kracht der Wagen durch eine Leitplanke und rollt eine Böschung hinab. Statt anzuhalten, fährt er Betrunkene allerdings bis zu einem Kleingarten bei der „Kirchheimer Mühle“ weiter und stellt die stark ramponierte Karre dort ab. 

Kurz darauf ruft der Unfallfahrer selbst die Polizei. Bei der Ankunft erzählt er den Beamten, dass ein unbekannter Autofahrer seinen Mercedes so stark beschädigt hätte und dann abgehauen wäre – die Lüge überzeugt die Polizisten aber überhaupt nicht! 

Bei einer Alkoholkontrolle stellen sie einen Wert von 1,76 Promille fest. Dem Mann werden danach Blut und auch der Führerschein abgenommen. Bei der Unfallaufnahme wird eine längere Ölspur auf der L598 entdeckt, die direkt bis zum Abstellort führt. Auf dem Weg finden die Ermittler auch mehrere Teile, die vom Auto abgefallen sind. Der Schaden beträgt etwas 10.000 Euro.

pol/dh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare