Aus Zwinger in Garten

Mysteriöser Diebstahl: Vier Hundewelpen verschwunden! 

+
Hier sind Mama und Welpen noch vereint.

Heidelberg-Handschuhsheim - Ein seltsamer Welpendiebstahl beschäftigt am Montagmorgen besorgte Hundefreunde in Heidelberg. Besitzer Branko F. erzählt, was passiert ist: 

Branko F. ist das Herrchen einer dreijährigen, reinrassigen Kangalhündin. Diese brachte am 17. Dezember 2015 in Handschuhsheim in der Straße „Im Weiher“ sieben gesunde und putzmuntere Welpen zu Welt. 

Wie jeden Morgen geht der Besitzer auch am Sonntag in den im Garten befindlichen Zwinger, um nach seiner Hündin und ihren Welpen zu sehen. Alles scheint wie gewohnt...

Doch dann der Schock: Vier der gerade mal 15 Tage alten Welpen sind weg! Zwei Mädchen und zwei Jungs. Besonders mysteriös: Von einem Einbruch gibt es keine Spuren – das Schloss des Zwingers ist unbeschädigt. Klar ist jedoch: Die Welpen sind viel zu jung, um von ihrer Mutter getrennt zu sein – ohne den Mutterschutz könnten sie sterben! 

„Ich kann mir nicht erklären, wer die Hunde gestohlen hat. Es muss wohl jemand gewesen sein, der mich und meine Hunde sehr gut kennt – der weiß, wie man das Schloss der Zwinger aufbekommt“, erzählt uns Branko F.. 

Kangalhunde sind normalerweise eine besonders wachsame Rasse! Der Täter muss erst einmal am Rüden vorbei gekommen sein – und das sei „schon ziemlich mysteriös und ungewöhnlich“. Denn in der Nacht zum Sonntag hört Branko nichts, nicht mal ein Bellen. 

Als er den Diebstahl bemerkt, ruft er sofort die Polizei, auch in sozialen Netzwerken bittet er um Hilfe und mögliche Hinweise. Doch mit einigen Reaktionen besorgter Hundefreunde rechnet der Besitzer nicht! Neben der Sorge um die Welpen gerät er selbst in die Schusslinie. Einige verstehen nicht, wieso der angebliche Züchter eine Hündin und ihre Welpen bei der Kälte im Zwinger hält. 

Gegenüber HEIDELBERG24 stellt Branko klar: „Erst einmal: Ich bin kein Züchter! Zudem sind Kangalhunde sehr große Wachhunde. Sie brauchen den Platz – und den haben sie in den Zwingern. Meine Zwinger sind groß sowie wind- und kälteisoliert. Diese Diskussion sollte aber eigentlich nebensächlich sein. In erster Linie geht es doch darum, dass die Welpen wieder zu ihrer Mama kommen.“

Der Täter könnte möglicherweise ein Motiv haben: Reinrassige Kangalwelpen sind mit Papieren zirka tausend Euro pro Hund wert. 

„Vielleicht versucht der Unbekannte sie zu verkaufen – ich hoffe, es fällt niemand drauf rein. Aber ich bin eher nicht so optimistisch, dass sie auf irgendeine Weise zurück kommen“, so Branko. 

Auch die Polizei stuft diesen Diebstahl als mysteriös ein. Ein Polizeisprecher gegenüber HEIDELBERG24:  „Seltsam ist es schon. Vor allem, dass der Täter nur vier Welpen mitgenommen hat und nicht alle sieben.“ 

Wer Hinweise geben kann, wird dazu gebeten sich bei der Polizei Telefon 06221/45690 in
oder dem Besitzer selbst unter der Nummer 01737427358 zu melden. 

nis 

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

In Gondel: Fensterputzer hängen auf 35 Meter Höhe fest! 

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Kommentare