Land soll Zeitplan vorlegen

Umzug des Ankunftszentrum in PHV: Ausschuss will Klarheit bis Jahresende

+
PHV: Umzugs-Zeitplan bis Jahresende?  

Heidelberg - Wie geht es mit dem Ankunftszentrum im Patrick-Henry-Village (PHV) weiter? Jetzt fordert auch der Hauptausschuss einen konkreten Zeitplan vom Land – und setzt eine Frist: 

Wie sieht die Zukunft des Ankunftszentrum (nicht Ankerzentrum) aus?

Am Freitag (6. Juli) sorgt eine Meldung für Unruhe: Laut internen Ausschreibungen plant das BAMF u.a. auch das Ankunftszentrum in Patrick-Henry-Village (PHV) in ein Ankerzentrum umzuwandeln und sucht dafür Mitarbeiter. Drei Tage später, am Montag (9. Juli), rudert das BAMF zurück. Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos) hatte das „Konzept eines Ankerzentrums klipp und klar abgelehnt.

Standortsuche für neues Ankunftszentrum

Doch wie geht es mit dem PHV weiter? Seit Jahren duldet Heidelberg das Registrierungs-/Ankunftszentrum auf der Konversionsfläche bei Kirchheim. Geht es nach der Stadtverwaltung, soll auf dem ehemaligen US-Kasernengelände ein neuer Stadtteil für 10.000 Bewohner und 5.000 Beschäftigte entstehen. Die Planung können aber erst losgehen, wenn das Land das Ankunftszentrum verlegt. 

Einen konkreten Zeitplan gibt es aber nicht. Und das bleibt vorerst auch so. Das bestätigt am Mittwoch (11. Juli) auch Markus Rothfuß, Referatsleiter für Flüchtlingsangelegenheiten beim Regierungspräsidium Karlsruhe, bei der Sitzung des Heidelberger Haupt- und Finanzausschuss. Man suche weiter nach einem neuen Standort und nehme dabei das Heidelberger Modell als Vorbild. Neue Standorte würden geprüft. Man sei „bemüht, alsbald Mitteilung zu geben“, sagt Rothfuß.

Stadträte setzen neue Frist

Das ist den anwesenden Stadträten allerdings zu wenig: Jan Gradel (CDU) beantragt, die Duldung des Ankunftszentrums auf PHV nach dem 20. September nicht mehr zu verlängern, sollte das Land bis dahin keinen konkreten Umzugsplan vorgelegt haben. Das Signal einer Frist sei vernünftig, ergänzt Matthias Dieffenbacher (Heidelberger): „Wir brauchen das PHV für die Stadtentwicklung.

Andere Gemeinderäte überzeugen Gradel davon, die im Antrag gesetzte Fristzu verlängern: Bis Jahresende (31. Dezember) soll das Land einen konkreten Umzugs-Zeitplan für das Ankunftszentrum in PHV vorlegen. Der Ausschuss billigt den Antrag mit 12 Stimmen (3 Enthaltungen). 

rmx

Kommentare