Von Künstlerduo „PichiAvo“

Neues Mega-Graffiti am Hauptbahnhof ist fertig – SO sieht es aus!

Heidelberg - In der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs entsteht neue Kunst. Das spanische Künstlerduo „PichiAvo“ enthüllt heute sein neues Gemälde.

  • Die Bahnhofshalle Heidelberg erstrahlt in neuen Farben.
  • Das spanische KünstlerduoPichiAvo“ lässt den kreativen Energien freien Lauf – und erschafft ein eindrucksvolles Graffiti.
  • So sieht das neue Kunstwerk im Hauptbahnhof mittlerweile aus:

Update vom 27. Juli: Eine Woche lang hat das spanische Künstlerduo „PichiAvo" die Eingangshalle zum Nordausgang des Hauptbahnhofs Heidelberg bearbeitet. Und das daraus entstandene Mural kann sich wirklich sehen lassen! Die offizielle Enthüllung des Kunstwerkes findet heute um 11:45 Uhr statt. Mit dabei sind das Künstlerduo, Andrea Kadenbach, verantwortliche Bahnhofsmanagerin für Heidelberg, Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Erster Bürgermeister und Dezernent für Bauen und Verkehr Jürgen Odszuck, Pascal Baumgärtner, Metropolink Initiator und Festivalleiter sowie, stellvertretend für die vielen Partner und Unterstützer, die Hauptsponsoren von Metropolink. Bei dem 15 mal 11 Metern großen Gemälde handelt es sich um einen der Höhepunkte des diesjährigen Metropolink Festivals.

Das Künstlerduo „PichiAvo“ hat den Heidelberger Hauptbahnhof verschönert.

Heidelberg: Neues Gemälde soll Hauptbahnhof verschönern

Erstmeldung vom 22. Juli: „Ich find’s super, es hat mich überrascht“, „Mir geht das Herz auf, es drückt Lebensfreude aus“, „Farbe im Haus, mir gefällt’s“ – mit dem neuen Kunstprojekt im Hauptbahnhof Heidelberg hat man offenbar ins Schwarze getroffen. An der Nordwand der Bahnhofshalle entsteht in diesem Tagen ein monumentales Graffiti. Das spanische Künstlerduo „PichiAvo“ ist am Montag (20. Juli) in Heidelberg angekommen – am Dienstag haben sie die Grundierung gelegt. In einer Woche wollen sie fertig sein.

Heidelberg: Reisende halten innen und schauen interessiert nach oben – an der Nordwand des Hauptbahnhofs entsteht Kunst

Ich komme oft durch den Hauptbahnhof Heidelberg“, so eine ältere Dame, die mit in den Nacken gelegtem Kopf in der Bahnhofshalle steht. „Ich bin sehr gespannt, was sich hier in den nächsten Tagen entwickelt.“ Sie ist nicht der einzige Fan der neuen Aktion. Immer wieder bleiben Menschen stehen und verlieren sich kurz in der Betrachtung des bunten Farbenspiels an der Nordwand des Heidelberger Hauptbahnhofs.

Die Nordwand erstrahlt in neuen Farben.

Dabei ist das Projekt noch in der ersten Phase. Das KünstlerduoPichiAvo“ hat am Dienstag (21. Juli) die Grundierung gelegt – jetzt wird gesprayt. Innerhalb der nächsten Woche wollen die beiden Künstler aus Valencia „Graffiti mit klassischer Kunst verbinden“. Wie das genau aussieht, entwickelt sich in den nächsten Tagen.

Heidelberg: Kunst-Kooperation des Hauptbahnhof Heidelberg und des „Metropolink“-Festivals

Das Kunst-Projekt im Hauptbahnhof Heidelberg ist eine Kooperation mit dem „Metropolink“-Festival. Die Gestaltung der 142,5 Quadratmeter großen Nordwand des Hauptbahnhof Heidelberg soll das sechste „Metropolink“-Festival ankündigen. Im Patrick-Henry-Village (PHV) im Stadtteil Kirchheim versammelt vom 6. bis zum 16. August bildende Künstler und Betrachter, Musiker und Zuhörer. Das PHV steht im Fokus eines Bürgerbegehrens im Bezug auf das dortige Ankunftszentrums für Flüchtlinge.

„Kunst im Prozess.“

Diese Wand habe ich schon sehr, sehr lange im Blick“, erklärt Pascal Baumgärtner, Kurator und Leiter des „Metropolink“-Festivals dem Mannheimer Morgen. Früher hat der Konzern Heidelberger Druckmaschinen mit einer überdimensionalen Weltkarte auf der Fläche geworben. Als sie verschwindet, bleibt die Nordwand des Hauptbahnhofs Heidelberg für mehr als zehn Jahre lang leer. Drei Jahre „bohrte“ Baumgärtner bei der Hausherrin, der Deutschen Bahn, und dem Landesdenkmalamt. Nun hatte er Erfolg.

Heidelberg: Künstlerduo „PichiAvo“ erklärt Vorgehensweise beim Kunst-Werk im Hauptbahnhof Heidelberg

Wir haben gestern begonnen [21. Juli] und wollen am 29. Juli fertig sein. Das Kunstwerk ist aber noch in einer super frühen Phase.“ Pichi erklärt die Vorgehensweise bei dem Kunst-Werk im Hauptbahnhof Heidelberg. „Unser Stil ist eine Kombination aus Graffiti und klassischer Kunst. Aber erst in vier Tagen werden wir von Graffiti zu klassischer Kunst übergehen.

Organisationsleitung und Co-Kuratorin Melanie Merz erzählt, wie sich „PichiAvo“ und das „Metropolink“-Festival gefunden haben. Das erste Mal sei man durch eine virale Aktion des Künstlerduos auf sie aufmerksam geworden. In der Szene kenne man sich und so kam man dann in Kontakt. Nach drei Jahren des Wartens habe man die Aktion am Hauptbahnhof Heidelberg nun endlich umsetzen können.

Heidelberg: Reisende im Hauptbahnhof Heidelberg kommen aus dem Staunen nicht mehr raus

Es wird jeden Tag anders aussehen“, verspricht Avo. Wurde am ersten Tag nur grundiert, beginnt schon bald das Sprayen. Pink, Lila und Orange bestimmen noch die Gestaltung. Was in den nächsten Tagen noch passieren wird, wird sich spontan entwickeln.

Die Reisenden im Hauptbahnhof Heidelberg sind durchweg von der Kunst der Spanier begeistert. Manch einer wird in den nächsten Tagen wohl einen Umweg über Heidelberg machen, um zu sehen, was in der Zwischenzeit passiert ist. (lpb)

Ende August ruft ein Lokführer den Entschärfungsdienst der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Heidelberg. Der Grund: Auf einer Kontrolle entdeckt er eine herrenlose Styropor-Box in einem Zug. Ein Toxikologe der Rechtsmedizin findet Hamster-DNA.

Rubriklistenbild: © HEIDELBERG24/Daniel Hagen

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare