Verkaufsprogramm abgeschlossen

660 Millionen Dollar! HeidelbergCement verkauft US-Werk

+
HeidelbergCement verkauft US-Werk für 660 Millionen Dollar (Symbolfoto)

Heidelberg - Ein Millionendeal: HeidelbergCement verkauft sein Zementwerk Martinsburg im US-Bundesstaat Virginia und acht zugehörige Zementterminals an den kolumbianischen Wettbewerber Cementos Argos.

Der Kaufpreis betrage 660 Millionen Dollar, teilt Deutschlands größter Baustoffkonzern am Donnerstag mit. Im Zuge der 3,7 Milliarden Euro teuren Übernahme des italienischen Zementherstellers Italcementi hatte sich HeidelbergCement gegenüber der US-Kartellbehörde FTC verpflichtet, das Werk zu verkaufen. 

„Mit der Veräußerung des Werks Martinsburg haben wir unser Verkaufsprogramm im Zusammenhang mit der Italcementi-Übernahme erfolgreich abgeschlossen", sagt Konzernchef Bernd Scheifele. „Damit haben wir unser Ziel von insgesamt mindestens eine Milliarde Euro an Erlösen aus Veräußerungen übertroffen und die Nettofinanzposition von HeidelbergCement weiter gestärkt." 

Durch den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Bereichen, die Veräußerung von belgischen Aktivitäten und der Trennung von dem US-Zementwerk habe HeidelbergCement insgesamt rund 1,14 Milliarden Euro eingenommen, erläutert ein Konzernsprecher.

>>> HeidelbergCement mit Gewinnsprung

dpa/kab

Meistgelesen

Wie aus dem Nichts: 15 Vermummte umzingeln Auto-Insassen!

Wie aus dem Nichts: 15 Vermummte umzingeln Auto-Insassen!

Frau (37) bespuckt Polizisten mit Blut – um sie mit HIV anzustecken!

Frau (37) bespuckt Polizisten mit Blut – um sie mit HIV anzustecken!

Doppelter TSG-Ärger bei Niederlage gegen Schalke

Doppelter TSG-Ärger bei Niederlage gegen Schalke

Im Bus: Unbekannter tritt Mann (47) in den Bauch!

Im Bus: Unbekannter tritt Mann (47) in den Bauch!

Bauarbeiten in Hauptstraße bis 2020! Alle Infos zum Mammutprojekt

Bauarbeiten in Hauptstraße bis 2020! Alle Infos zum Mammutprojekt

Feuermelder schlägt Alarm! Nachbarn können das Schlimmste verhindern

Feuermelder schlägt Alarm! Nachbarn können das Schlimmste verhindern

Kommentare