1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Hochwasser: Neckar-Pegel sinkt wieder – aufatmen in Heidelberg?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Hochwasser Alte Brücke B37 Januar 2019 © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
Parkplätze an der Alten Brücke wegen Hochwasser gesperrt (Archivbild). © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

Heidelberg - Der Neckar steigt immer weiter an. Experten geht von einem Wasserstand von über 3 Metern aus. Auch in der ersten Februar-Woche droht Hochwasser:

Update vom 4. Februar: Aufgrund der Schneeschmelze in den Mittelhochlagen und der teils ausgiebigen Regenfälle der vergangenen Tage steigen die Flusspegel wieder stark an ‒ auch am Neckar. Nach Prognosen der Hochwasservorhersagezentrale der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg wird der Neckar in Heidelberg m Donnerstag (4. Februar) seinen Höchststand erreichen. Aktuell (6:15 Uhr) liegt der Messwert in Heidelberg bei 3,22 Meter. Die Marke von 3,50 Meter, ab der die B37 an der Alten Brücke gesperrt wird, wird voraussichtlich aber nicht überschritten.

Prognose des Neckarpegels in Heidelberg am 4. Februar 2021.
Prognose des Neckarpegels in Heidelberg. © Screenshot/Landesanstalt für Umwelt BW/Hochwasservorhersagezentrale BW

Hochwasser in Heidelberg: Neckar-Pegel steigt wieder - wann es kritisch wird

Update vom 31. Januar: Laut der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale (HVZ) ist der Neckarpegel in Heidelberg wieder deutlich gesunken. Während am Samstag der Wasserstand noch 3,3 Meter betrugt, liegt er am Sonntag nur noch bei 2,87 Metern. Allerdings sollten sich die Heidelberger nicht zu früh freuen. Denn schaut man auf die Prognosen für kommende Woche, ist wieder ein Anstieg zu verzeichnen. Da es ab Dienstag wieder regnen soll, wird zeitgleich der Neckar wieder ansteigen. Laut HVZ soll der Wasserstand spätestens am Donnerstag (4. Februar) über 3 Meter betragen. Möglich ist eine Abweichung bis knapp 3,5 Metern. Hinweis: Ab 3,55 Metern wird die B37 an der Alten Brücke überschwemmt.

Hochwasser in Heidelberg: Am Freitagnachmittag (29. Januar 2020) liegt der Neckar-Pegel bei rund 2,90 Meter.
Hochwasser in Heidelberg: Der Neckar-Pegel steigt und steigt – doch der kritische Wert von 3,60 Meter wird wohl nicht überschritten. © Julian Buchner / Einsatz-Report24

Hochwasser in Heidelberg: Experten mit dramatischer Neckar-Prognose – droht Überschwemmung?

Update vom 30. Januar: Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale hat für Heidelberg eine dramatische Neckar-Prognose veröffentlicht. Während noch Anfang der Woche mit einem Pegel von maximal 3 Metern ausgegangen wurde, hat sich die Vorhersage nun deutlich verändert. Laut der HVZ soll der Wasserstand im Neckar auf über 3,30 Meter ansteigen. Der Neckarpegel liegt normalerweise bei zwei Metern. Bei einem Pegelstand von 2,90 Meter besetzen die Hochwasserexperten des Tiefbauamts der Stadt das Hochwasserbüro in der Unteren Neckarstraße. Steigt der Neckar auf über 5,20 Meter, errichtet die Stadt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus den blauen Einsatzcontainer. Soweit sollte allerdings nicht kommen. Bereits am Sonntag soll der Neckarpegel wieder sinken.

Die Prognose des Neckarpegels in Heidelberg
Die Prognose des Neckarpegels in Heidelberg © Screenshot/Landesanstalt für Umwelt BW/Hochwasservorhersagezentrale BW

Heidelberg: Bedrohliches Hochwasser – Pegel nähert sich der 3-Meter-Marke

Update vom 29. Januar: Die Hochwasserlage auf dem Neckar spitzt sich zu! Aufgrund Schneeschmelze und steigenden Niederschlägen steigt der Pegel immer höher – aktuell liegt dieser bereits bei rund 2,90 Meter.

Mitte der Woche hieß es vonseiten der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale noch, dass der Neckar in der Nacht auf Samstag den Scheitelpunkt von 3,60 Meter erreichen könne – ab da drohen Überschwemmungen. Doch aktuell sagen die Prognosen, dass die erste von zwei erwarteten Wellen nur für einen Höchststand von maximal 3,20 Meter sorgen wird.

Hochwasser in Heidelberg: Am Freitagnachmittag (29. Januar 2020) liegt der Neckar-Pegel bei rund 2,90 Meter.
Hochwasser in Heidelberg: Am Freitagnachmittag (29. Januar 2020) liegt der Neckar-Pegel bei rund 2,90 Meter. © Julian Buchner / Einsatz-Report24

Dennoch hat sich die Stadt Heidelberg gewappnet und Sandsäcke an der Alten Brücke in Stellung gebracht. Die Schifffahrt auf dem Neckar wurde heute bereits eingestellt. Auch in Mannheim wurde aufgrund von drohenden Überschwemmungen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.

Heidelberg: Bedrohliches Hochwasser – Experten warnen vor möglicher Überschwemmung

Update vom 28. Januar: Noch hält sich der Pegel bei rund 2,10 Metern und stellt damit noch keine Gefahr für den Schiffsverkehr und einer möglichen Überschwemmung dar. Allerdings: Laut den Prognosen der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale (HVZ) erreicht der Neckarpegel spätestens am Wochenende einen Wert von über 2,80 Metern. Wenn diese Marke erreicht wird, dürfen keine Schiffe mehr auf dem Fluss fahren. Am Sonntag (31. Januar) könnte der Pegel außerdem auf über 3 Meter ansteigen. Bei 3,60 Metern droht eine Überschwemmung in Heidelberg.

Hochwasser in Heidelberg: Ab 3,60 Metern droht Überschwemmung

Meldung vom 27. Januar: Mit den Niederschlägen der letzten Tage und der zu erwarteten Schneeschmelze werden steigende Flusspegel erwartet. Der Neckar in Heidelberg könnte nach Prognosen der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale (HVZ) Baden-Württemberg in der Nacht auf Samstag (30. Januar) seinen Scheitelpunkt bei rund 3,60 Meter erreichen. Die Hochwasserkräfte des städtischen Tiefbauamts sowie des Abwasserzweckverbands Heidelberg haben die Situation bereits im Blick.

Heidelberg: Rückblick auf Hochwasser-Lage im Februar 2020

Zuletzt erreichte der Neckar in Heidelberg nach starken Regenfällen im Februar 2020 einen Pegel von über 4 Metern. Die B37 musste mehrere Tage lang gesperrt werden, öffentliche Verkehrsmittel wurden umgeleitet. Im Video siehst Du die Hochwasser-Lage vor rund einem Jahr:

Hochwasser in Heidelberg: Sicherheitsmaßnahmen an B37 – Autofahrer sollten umparken

Seit Ende Dezember 2020 liegen im Bereich der Alten Brücke in Heidelberg bereits vorsorglich Sandsäcke aus. So kann im Fall von Hochwasser schnell gehandelt werden – trotz des Corona-bedingten Ausfalls von Betriebspersonal. Bei der aktuellen Hochwasser-Prognose könnte laut Mitteilung der Stadt Heidelberg vom Mittwoch eine Überflutung der B37 am Wochenende verhindert werden.

Dennoch werden die Halter geparkter Autos an der Alten Brücke gebeten, ihre Fahrzeuge vorsorglich umzuparken. Die Stadt teilt außerdem mit, dass ab einem Pegelstand von 2,90 Metern das Hochwasserbüro in der Unteren Neckarstraße 71 besetzt sein wird. (pm/kab)

Auch interessant

Kommentare