1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Corona in Heidelberg: Inzidenz leicht gestiegen – Weitere Lockerungen treten in Kraft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Heidelberg - Die aktuellen Fallzahlen, Entwicklungen und Inzidenzen während der Corona-Pandemie in Heidelberg findest Du hier in unserem News-Ticker:

Update vom 7. Juni, 07:30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Heidelberg ist leicht auf 10,5 gestiegen. Trotzdem hat die Stadt am Neckar weiterhin die niedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Deutschlandweit liegt Heidelberg sogar auf Platz 64. Zudem gibt es ab heute weitere Lockerungen für zahlreiche Lebenslagen.

Corona in Heidelberg: Keine Neuinfektionen – Inzidenz weiterhin einstellig

Update vom 6. Juni, 10:39 Uhr: Die Inzidenz in Heidelberg sinkt um 0,6 auf 9,3. Weiterhin ist das die niedrigste Inzidenz in Baden-Württemberg. Das Robert-Koch-Institut meldet keinen weiteren Corona-Fall sowie Todesfall. Damit bleibt Heidelberg unverändert bei 5.081 Fällen seit Corona-Ausbruch im März 2020.

Update vom 5. Juni, 10:37 Uhr: Heidelberg hat es geschafft: Die Inzidenz der schönen Universitätsstadt liegt im einstelligen Bereich. Wie das Robert-Koch-Institut am Samstagmorgen mitteilt, sinkt die 7-Tage-Inzidenz von 11,1 auf 9,9! Es gibt nur einen neuen Corona-Fall und somit 5.081 Infizierte seit Pandemie-Ausbruch. Es werden glücklicherweise keine weiteren Todesfälle gemeldet. Heidelberg hat die niedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg.

Übrigens: Wegen der sinkenden Inzidenzen in vielen Stadt- und Landkreisen von Baden-Württemberg hat die Landesregierung dort weitere Lockerungen der Corona-Verordnung beschlossen, unter anderem für Freibäder. Das betrifft auch Heidelberg: Ab Montag, 7. Juni, ist ein Besuch des bereits geöffneten Thermalbads ohne Testpflicht oder den Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung von Corona möglich.
Die anderen Corona-Regeln im Thermalbad werden am Montag geprüft und gegebenenfalls angepasst.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt rapide

Update vom 4. Juni, 6:49 Uhr: Am Freitagmorgen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für Heidelberg bemerkenswerte Zahlen. So gibt es gegenüber dem Vortag nur zwei Neuinfektionen (insgesamt 5.077) und eine um 1,9 auf die Schnapszahl von 11,1 sinkende 7-Tage-Inzidenz zu ‚feiern‘. Gleichzeitig sind glücklicherweise keine weiteren Todesfälle zu beklagen, die an oder mit Corona gestorben sind. Somit verharrt die Opferzahl seit Beginn der Pandemie bei 62. Die 7-Tage-Fallzahl ist so niedrig wie selten zuvor und beläuft sich auf 18. Kaum verwunderlich, dass Heidelberg mit diesen Topwerten weiterhin die Nummer 1 in ganz Baden-Württemberg ist – vor dem Landkreis Emmendingen (16,8).

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt – Wert morgen schon einstellig?

Update vom 2. Juni, 6:48 Uhr: Das renommierte Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Mittwochfrüh für Heidelberg durchweg positive Zahlen – um nicht zu sagen sensationell gute Zahlen! Gegenüber dem Vortag ist keine einzige Neuinfektion in der Uni-Stadt dazugekommen, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie bei 5.070 stagniert. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 22. Ebenfalls unverändert bleibt erfreulicherweise mit 61 die Zahl der Todesopfer. Wie schon am Vortag stagniert die 7-Tage-Inzidenz unverändert bei 13,6.

Corona in Heidelberg: Beste Inzidenz in ganz BaWü – Doch die Spitze ist noch weit entfernt

Update vom 1. Juni, 6:48 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Dienstagmorgen für Heidelberg eine unveränderte 7-Tage-Inzidenz von 13,6. Die Zahl der Neuinfektionen steigt leicht um drei auf aktuell 5.069 seit Beginn der Pandemie vor rund 16 Monaten. Im gleichen Zeitraum sind 61 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben – somit ist gegenüber dem Vortag erfreulicherweise kein weiteres Todesopfer zu beklagen. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 22. Auf Landesebene ist die alte Uni-Stadt somit nach wie vor das Maß der Dinge – mit größerem Vorsprung auf den Landkreis Emmendingen (16,2) als noch am Montag. Deutschlandweit belegt Heidelberg immerhin den 35. Platz, wo der Landkreis Vorpommern-Rügen mit einem Wert von 4,5 vom Platz an der Sonne grüßt.

Corona in Heidelberg: Bester Wert in Baden-Württemberg – Inzidenz morgen einstellig?

Update vom 31. Mai, 6:48 Uhr: Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen meldet, hat sich in Heidelberg aktuell ein Person neu mit Corona infiziert. Somit beläuft sich dieser Wert auf insgesamt 5.066 Infizierte seit Beginn der Pandemie. Im gleichen Zeitraum sind 61 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben – hier ist erfreulicherweise kein weiterer Todesfall dazu gekommen. Und die guten Nachrichten reißen nicht ab: Die 7-Tage-Inzidenz in der Uni-Stadt sinkt leicht um 2,5 auf nur noch 13,6, was den landesweiten Topwert bedeutet! Lediglich der Landkreis Emmendingen (15,0) hat eine annährend niedrige Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Die Stadt Karlsruhe hat mit 24,0 schon etwas Abstand.

Corona in Heidelberg: Inzidenz-Sinkflug nicht zu stoppen – Nur eine Neuinfektion

Update vom 30. Mai: Dem Robert-Koch-Institut (RKI) wurde lediglich eine Neuinfektion für Heidelberg gemeldet, der Wert der 7-Tage-Inzidenz sinkt unaufhörlich weiter. Dieser liegt derzeit nur noch bei 16,1 – der zweitbeste Wert in ganz Baden-Württemberg! Nur im Landkreis Emmendingen liegt dieser mit 15,6 minimal niedriger.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Heidelberg nachweislich 5.063 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, die Zahl all jener Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, bleibt unverändert bei 61.

Corona in Heidelberg: Inzidenz bei 18 – Weitere Lockerungen für Gastro und Kultur

Update vom 29. Mai: Nach kurzem und minimalem Anstieg der 7-Tage-Inzidenz am Freitag (28. Mai), fällt der Wert in Heidelberg am Samstag wieder um 1,2 Punkte, liegt derzeit bei 18. Dem Robert-Koch-Institut wurden zudem lediglich 2 neue Corona-Fälle für die Universitätsstadt gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich somit in Heidelberg 5.062 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, bleibt unverändert bei 61.

Ab Samstag (29. Mai) macht sich Heidelberg außerdem weiter locker, gelten mit der zweiten Öffnungsstufe neue, weniger strenge Regeln, unter anderem für Gastronomie und Kulturveranstaltungen. Alle neuen Corona-Lockerungen für Heidelberg findest Du hier auf einen Blick!

Corona in Heidelberg: Inzidenz steigt leicht – Rathaus und Ämter öffnen wieder

Update vom 28. Mai, 6:49 Uhr: Die niedrigen Corona-Infektionszahlen in Heidelberg ermöglichen die Wiederöffnung des Rathauses und weiterer städtischer Verwaltungsgebäude für den Publikumsverkehr. Die Ämter und Dienststellen der Stadt Heidelberg stehen Bürger*innen damit ab sofort auch wieder ohne vorherige Terminvereinbarung für persönliche Vorsprachen zur Verfügung – Termine sind möglich. Anliegen können weiterhin auch telefonisch und per E-Mail mit den städtischen Ämtern und Dienststellen geklärt werden sowie über die Online-Formulare auf der städtischen Internetseite www.heidelberg.de/formulare.

Auf dem Marktplatz vor dem Heidelberger Rathaus laufen Personen.
Das Heidelberger Rathaus. © Db Frankfurt/dpa

Bürgerämter, Führerscheinstelle und Kfz-Zulassungsstelle 

Die Bürgerämter sind bereits seit mehreren Wochen für den Publikumsverkehr geöffnet. Für die Führerscheinstelle und die Kfz-Zulassungsstelle können online Termine unter https://tevis-online.heidelberg.de/ vereinbart werden („Bürgerdienste“ anklicken). Bürger*innen ohne Terminvereinbarung müssen hier mit längeren Wartezeiten rechnen. Es muss mit Wartezeiten gegebenenfalls auch vor dem Dienstgebäude gerechnet werden. Die Bürgerämter sind bis Freitag (4. Juni) täglich in der Zeit zwischen 12 und 13 Uhr geschlossen. Ab Montag (7. Juni) sind die Bürgerämter wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. 

Maskenpflicht, Hygiene- und Abstandsvorschriften in allen Gebäuden

In allen städtischen Gebäuden gilt Maskenpflicht. Die Hygiene- und Abstandsvorschriften sind einzuhalten. Ein Test-, Impf- oder Genesenennachweis ist für den Zutritt nicht erforderlich. Weitere Informationen wie etwa Kontaktdaten gibt es auf der städtischen Internetseite unter www.heidelberg.de/coronavirus unter „Bürgerservice in Zeiten von Corona“, auf den Websites der einzelnen Ämter und Dienststellen sowie telefonisch über die städtische Corona-Info-Hotline 06221/321 8212 und beim Bürgerservice unter 06221/58-10580.

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 20 – so steht die Uni-Stadt im bundesweiten Vergleich da

Update vom 27. Mai, 6:49 Uhr: Gleich mehrfach Grund zur Freude in Heidelberg! Denn wie das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin am Donnerstagmorgen berichtet, ist kein weiteres Opfer zu beklagen, dass an oder mit Covid-19 gestorben ist. Somit verharrt dieser Wert bei 61 Toten seit Beginn der Pandemie. Auch die mit vier Fällen geringe Zahl an Neuinfektionen und die 7-Tage-Fallzahl von 29 sind sehr positiv. Geradezu sensationell ist jedoch die 7-Tage-Inzidenz von 18 (-6,2), die der Uni-Stadt den landesweit ersten und deutschlandweit 37. Platz der Stadt- und Landkreise mit der niedrigsten Inzidenz einbringt.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt – KEINE Neuinfektion, aber so viele Tote wie selten

Update vom 26. Mai, 11:56 Uhr: Das zeughaus in der Heidelberger Altstadt und die Zentralmensa im Neuenheimer Feld bieten jetzt einen speziellen Service: Die ganze Woche über kann man sich hier kostenlos auf Corona testen lassen! Montags bis freitags geht das von 7 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr für Studierende wie auch für Bürger*innen. Unter https://testlocation.de kann man vorab einen Termin vereinbaren oder auch spontan vorbeikommen. Damit der Test auch rasch und schmerzfrei vonstattengeht, ist geschultes Personal im Einsatz, das den Abstrich im vorderen Nasenbereich nimmt. 

Nach nur 15 Minuten hat man das Testergebnis auf seinem Smartphone. So gibt es zum einen rasche Gewissheit, zum anderen können Gäste mit negativem Corona-Testergebnis direkt zum Mittagessen in die Mensen. Neben vollständiger Impfung und Bescheinigung der Genesung ist das nämlich die Voraussetzung für eine entspannte Mahlzeit in der Mensa.

Corona-Schnelltests vor dem zeughaus in Heidelberg – kostenlos und unkompliziert.
Corona-Schnelltests vor dem zeughaus in Heidelberg – kostenlos und unkompliziert. © Studierendenwerk Heidelberg

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt – KEINE Neuinfektion, aber so viele Tote wie selten

Update vom 26. Mai, 6:56 Uhr: Am Mittwochmorgen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für Heidelberg bemerkenswerte Zahlen. Während es gegenüber dem Vortag keine Neuinfektionen (insgesamt 5.050) und eine um 4,9 auf 24,2 sinkende 7-Tage-Inzidenz zu ‚feiern‘ gibt, sind gleichzeitig leider zwei Opfer zu beklagen, die an oder mit Corona gestorben sind – das sind so viele Tote, wie lange nicht mehr. Somit steigt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf 61. Die 7-Tage-Fallzahl ist so niedrig wie selten zuvor und beläuft sich auf 39. Heidelberg und der Landkreis Emmendingen (17,4) liefern sich seit Tagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den landesweiten Inzidenz-Bestwert.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt unaufhaltsam weiter

Update vom 25. Mai, 12:11 Uhr: In Heidelberg sowie dem angrenzenden Rhein-Neckar-Kreis sind ab dem heutigen Dienstag (25. Mai) wieder Krankenbesuche in den Kliniken der Region erlaubt, wie die Task Force des Universitätsklinikums Heidelbergs (UKHD) und des „Interklinischen Stabs“, eines Gremiums aus Vertretern aller Kliniken der Stadt Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises, beschlossen hat. Über die genauen Regeln berichtet HEIDELBERG24 in einem extra Artikel.

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 30 – Weitere Lockerungen im Juni?

Update vom 25. Mai, 6:57 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Dienstagmorgen für Heidelberg einen geringen Anstieg der Neuinfektionen um zwei auf aktuell 5.049 seit Beginn der Pandemie. Im gleichen Zeitraum sind 59 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben – somit ist gegenüber dem Vortag kein weiteres Todesopfer zu beklagen. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 47. Die beste Corona-Nachricht des Tages bezieht sich auf die 7-Tage-Inzidenz: Dank eines Rückgangs um 3,1 hat die Uni-Stadt mit 29,1 nach dem Landkreis Emmendingen (24,0) die niedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Deutschlandweit belegt Heidelberg den 40. Platz.

Das RKI gibt jedoch zu bedenken, dass aufgrund des Feiertags am 24. Mai bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten ist, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden.

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 35 – Weitere Lockerungen ab Juni?

Update vom 24. Mai: Am 15. Mai liegt Heidelberg erstmals wieder unter dem Inzidenz-Wert von 50, seither hat die Stadt diesen Wert nicht mehr überschritten. Das bedeutet, dass schon bald neue Lockerungen möglich sind – wenn die Inzidenz eingehalten werden kann. Laut dem Stufenplan für Öffnungsschritte vom Land Baden-Württemberg gelten zwei Wochen nach weitere Erleichterungen. Diese würden in Heidelberg demnach am Sonntag (30. Juni) oder Montag (1. Juni), je nach Bekanntmachung der Stadt Heidelberg, in Kraft treten. Das wäre dann zusätzlich zu den bestehenden Regeln erlaubt:

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 35 – nur wenige Neuinfektionen am Pfingst-Wochenende

Heidelberg kann weiterhin auf sich stolz sein – seit mehreren Tagen liegt die Inzidenz deutlich unter 35, so auch am Pfingstmontag. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt der Wert aktuell bei 32,2. Es werden 7 neue Corona-Fälle gemeldet, wodurch sie Zahl der Covid-Fälle seit Ausbruch der Pandemie auf 5.047 ansteigt. Heidelberg hat nach Emmerdingen (27) die niedrigste Inzidenz in Baden-Württemberg.

Update vom 23. Mai: Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 30,3 hat Heidelberg aktuell die niedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Direkt dahinter kommen der Landkreis Emmendingen mit 31,2 sowie der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit 48,2.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt immer weiter – jetzt schon unter 30

Update vom 22. Mai: Die 7-Tage-Inzidenz in Heidelberg sinkt immer weiter. Am Samstagmorgen liegt sie bereits bei 29,7 und hat damit die zweitniedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Innerhalb der letzten 24 Stunden hat es nur fünf Neuinfektionen gegeben und keine Person ist um Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Update vom 21. Mai, 7:48 Uhr: Die stabil niedrige Inzidenz in Heidelberg macht es möglich: Am Pfingstsonntag (23. Mai) öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg nun - zusätzlich zu Schlosshof und Altan (seit 8. Mai offen) - jetzt auch den Fasskeller mit dem großen Fass. Außerdem macht das Deutsche Apotheken-Museum auf – und auch die Bergbahn fährt wieder. Voraussetzung für die weitere Öffnung ist, dass die Inzidenz in Heidelberg weiter stabil unter 50 bleibt.

Geöffnet ist wieder zu den normalen Zeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr , letzter Einlass ist um 16:30 Uhr. Das Deutsche Apotheken-Museum öffnet um 10 Uhr. Nach den Vorschriften der Corona-Verordnung müssen beim Eintritt ins Schloss die Personendaten erfasst werden. Für die Fahrt mit der Bergbahn ist zusätzlich zur Erhebung der Personendaten noch die Vorlage eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests oder der Nachweis der kompletten Impfung oder einer überstandenen Corona-Infektion notwendig. 

Heidelberg: Am 18. März öffnet auch das Schloss wieder seine Tore (Archivbild).
Das Heidelberger Schloss öffnet ab 23. Mai wieder komplett für Besucher. (Archivbild) © STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG

Das Kontaktformular zur Erfassung der Personendaten kann vorab online heruntergeladen und ausgefüllt werden. Es ist auf der Internetseite von Schloss Heidelberg www.schloss-heidelberg.de zu finden. Der Schlosseintrittspreis mit Bergbahnfahrt kostet 9 Euro für Erwachsene und 4,50 Euro ermäßigt. Führungen im Schloss können noch nicht wieder angeboten werden. Im gesamten Schlossbereich gelt die Pflicht, eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen. Die Gäste sind aufgefordert, die Abstands- und Hygieneregeln nach der Corona-Verordnung einzuhalten.

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 50 – Ab sofort Shopping ohne Test und Termin

Update vom 19. Mai, 18:30 Uhr: Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 31,6 ist Heidelberg aktuell die Stadt mit den niedrigsten Corona-Infektionszahlen in Baden-Württemberg – und die erste Stadt im Bundesland, die die Lockerungen für eine Inzidenz unter 50 umsetzen kann. Wie das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, das auch für Heidelberg zuständig ist, am Mittwoch offiziell festgestellt hat, lag der Inzidenz-Wert in der Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem wichtigen Grenzwert von 50. Wir haben für Dich zusammengefasst, welche Lockerungen schon ab morgen in Heidelberg gelten.

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 50 – Ab morgen Shopping ohne Test und Termin

Update vom 19. Mai, 6:41 Uhr: Das renommierte Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwochmorgen für Heidelberg die landesweit niedrigste 7-Tage-Inzidenz von 31,6 – ein Rückgang um satte 6,2. Somit deutet alles drauf hin, dass das zuständige Gesundheitsamt am Nachmittag die Feststellung des Unterschreitens des Schwellenwertes 50 auch am 5. Tag hintereinander auf der Homepage www.rhein-neckar-kreis.de/bekanntmachungen veröffentlicht und dann ab Donnerstag zusätzliche Öffnungen gelten, wie ein Rathaus-Sprecher auf HEIDELBERG24-Anfrage erklärt.

Heißt: Massive Öffnungen wie die Lockerung der Kontaktbeschränkungen auf dann eine maximale Personenzahl bei Treffen im privaten und öffentlichen Raum mit bis zu 10 Personen aus drei Haushalten – wobei Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre nicht mitgezählt werden. Vor allem wäre im Einzelhandel wieder Shopping (fast) wie in den guten alten Zeiten möglich – ohne vorherige Terminvereinbarung und eine Nachweispflicht für Getestete, Geimpfte und Genesene.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt weiter – gelten DIESE Lockerungen schon ab Donnerstag?

Update vom 18. Mai, 17:56 Uhr: Laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat Heidelberg am Dienstag mit einer Inzidenz von 37,8 an vier Tagen in Folge den wichtigen Grenzwert von 50 unterschritten. Wie die Stadt mitteilt, greifen in Heidelberg weitere Lockerungen, sollte der Inzidenz-Wert auch am Mittwoch weiter unter 50 liegen. Folgende Lockerungen würden dann in Heidelberg in Kraft treten:

Die Stadt Heidelberg geht davon aus, dass in diesem Fall das zuständige Gesundheitsamt am Mittwoch eine Bekanntmachung erlässt und dann ab Donnerstag, 20. Mai, in Heidelberg weitere Öffnungen gelten“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt vom Dienstagabend.

Corona in Heidelberg: Thermalbad öffnet in wenigen Tagen – das müssen Badegäste beachten

Update vom 18. Mai, 9:46 Uhr: Gute Nachricht für alle Wasserratten: Am Samstag (22. Mai) öffnet das beheizte Thermalbad im Corona-Sonderbetrieb zur Sommersaison. Wie im vergangenen Jahr ist die Besucherzahl deutlich begrenzt. Ein Besuch ist nur nach vorheriger Online-Reservierung maximal drei Tage vor Besuchsdatum möglich. Badegäste können ab Donnerstag (20. Mai) auf www.swhd.de/baederpreise Besuchszeiten zu definierten Zeitblöcken buchen und gegebenenfalls Einzeltickets online bezahlen.

Voraussetzung für den Bad-Besuch sind ein nicht mehr als 24 Stunden alter negativer Corona-Schnelltest einer offiziellen Teststelle, der Impfpass mit dem Eintrag eines vollständigen Impfschutzes oder die Dokumentation der Genesung von einer SARS-CoV2-Infektion per positivem Testergebnis mit darauf erfolgtem negativen Testergebnis nicht älter als sechs Monate. Kinder bis einschließlich sechs Jahren benötigen keinen der genannten Nachweise zum Eintritt. Weitere Details zum Corona-Sonderbetrieb im Thermalbad veröffentlichen die Stadtwerke Heidelberg rechtzeitig auf www.swhd.de/baeder-gesundheitsschutz.

Das beliebte Thermalbad in Heidelberg startet am 22. Mai in die Sommersaison.
Das beliebte Thermalbad in Heidelberg startet am 22. Mai in die Sommersaison. © Stadtwerke Heidelberg/TOBIAS DITTMER

Am Sonntag (23. Mai) nehmen dann die Heidelberger Bergbahnen wieder den Fahrbetrieb auf. Derzeit laufen noch letzte Absprachen mit den Behörden zu den Zutrittsvoraussetzungen. Details zu den Schutzmaßnahmen werden auf www.bergbahn-heidelberg.de veröffentlicht.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt weiter – doch ein anderer Wert verblüfft

Update vom 18. Mai, 6:51 Uhr: Wie das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart meldet, hat sich in Heidelberg aktuell niemand neu mit Corona infiziert. Genauso wie vor einer Woche am 11. Mai. Somit stagniert dieser Wert bei 5.000 Infizierten seit Beginn der Pandemie. Im gleichen Zeitraum sind 59 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben – auch hier ist erfreulicherweise kein weiterer Fall dazu gekommen. Und die guten Nachrichten reißen nicht ab: Die 7-Tage-Inzidenz in der Neckarstadt sinkt minimal um 0,6 auf 37,8, was landesweit noch immer einen Spitzenplatz bedeutet! Denn laut LGA hat nur der Landkreis Emmendingen mit 34,9 ein noch niedrigere Inzidenz in ganz Baden-Württemberg.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt auf Spitzenwert in Baden-Württemberg – Schulen vor Öffnung?

Update vom 17. Mai, 6:51 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Montagmorgen für Heidelberg einen geringen Anstieg der Neuinfektionen um 5 auf aktuell 4.999 seit Beginn der Pandemie. Im gleichen Zeitraum sind 59 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben – dies ist ein Todesopfer mehr als noch am Vortag. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 62. Die beste Corona-Nachricht des Tages bezieht sich auf die 7-Tage-Inzidenz: Dank eines Rückgangs um 5,6 hat die Uni-Stadt mit 38,4 die niedrigste Inzidenz in ganz Baden-Württemberg – vor den beiden Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald (40,6) und Emmendingen (41,5).

Corona in Heidelberg: Inzidenz fällt weiter – Schulen bald wieder komplett auf?

Update vom 16. Mai: Das RKI meldet fünf Neuinfektionen und keine neuen Corona-Toten für den Stadtkreis Heidelberg. Auch die 7-Tage-Inzidenz in der Neckarstadt ist weiter rückläufig. Sie liegt aktuell bei 44. Sollte der Trend weiter gehen, könnten in Heidelberg bald weitere Lockerungen kommen. Dann wären Treffen mit bis zu zehn Personen aus drei Haushalten, Zugang zu Büchereien, Zoos oder Museen ohne Auflagen möglich. Auch im Einzelhandel gäbe es weitere Öffnungen. Zudem könnten Schulen wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wechseln.

StadtHeidelberg
BundeslandBaden-Württemberg
Fläche108,84 km²
Einwohnerzahl161.485 (Stand: 31. Dez. 2019)
OberbürgermeisterProf. Dr. Eckart Würzner (parteilos)

Corona in Heidelberg: Inzidenz unter 50er-Wert ‒ Freude über Gastro-“Re-Start“

Update vom 15. Mai: Fast zwei Monate ist es her, dass die 7-Tage-Inzidenz in Heidelberg unter dem Wert von 50 lag. Zuletzt war das am 19. März der Fall. Jetzt meldet das Robert-Koch-Institut für die Universitätsstadt einen Inzidenzwert von 47,1 (Stand: 15. Mai, 3:10 Uhr). Am Freitag lag der Wert noch bei 58,2. Insgesamt wurden für Heidelberg zehn Neuinfektionen verzeichnet. Glücklicherweise gibt es keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in Heidelberg bleibt weiter bei 58.

Ab dem heutigen Samstag (15. Mai) dürfen in Heidelberg auch wieder Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen öffnen ‒ nach über sechs Monaten! Zwar dürfen die Betriebe zunächst nur bis 21 Uhr öffnen, aber ein erster Schritt in Richtung „Normalität“ ist getan. Der neue Stufenplan in Baden-Württemberg lässt in Heidelberg viele weitere Lockerungen zu: Was nach der neuen Corona-Verordnung des Landes jetzt erlaubt ist und welche Regeln gelten, haben wir hier zusammengefasst.

Corona in Heidelberg: Lockerungen treten ab morgen in Kraft – Gastro öffnet wieder

Update vom 14. Mai, 14:10 Uhr: Wie das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis auf HEIDELBERG24-Anfrage bekannt gibt, werden bereits ab Samstag (15. Mai) Lockerungen in Heidelberg in Kraft treten. Damit dürfen Gastronomien endlich wieder Plätze im Innen- und Außenbereich und Hotels wieder Übernachtungen für Privatreisen anbieten. Außerdem dürfen auch Museen, Galerien, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken, Büchereien und Zoos wieder öffnen. Händler dürfen zudem „Click and meet“ anbieten, bei man mit einem Termin den Laden betreten und shoppen darf. Für den Rhein-Neckar-Kreis treten die neuen Lockerungen erst ab Mittwoch (19. Mai) in Kraft.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt deutlich – Wert schon morgen unter 50?

Update vom 14. Mai, 6:51 Uhr: Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin meldet am Freitag morgen (14. Mai) in Heidelberg einen Rückgang bei den Neuinfektionen um 14 Fälle auf jetzt 4.979 seit Beginn der Pandemie. Dies ist mit einer Datenkorrektur das Landesgesundheitsamtes (LGA) zu erklären! Die 7-Tage-Indizenz verzeichnet einen starken Rückgang um 17,3 auf aktuell 58,2. Ebenfalls erfreulich: Die Zahl der Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben ist, stagniert bei 58.

Doch wie erklären sich minus 14 Neuinfektionen? „Die Fallkorrekturen im Bereich Heidelberg wurden durchgeführt, da sich 20 positiv getestete Personen nur temporär in der Zuständigkeit des Ankunftszentrums Patrick-Henry-Village (PHV) aufgehalten haben. Diese Personen wurden gestern in eine andere Einrichtung in Baden-Württemberg verlegt und die Fälle wurden somit dem dort zuständigen Gesundheitsamt weitergeleitet“, so das zuständige Gesundheitsamt auf Anfrage von HEIDELBERG24.

Corona in Heidelberg: Inzidenz-Jojo – Wert macht erneut Sprung nach oben

Update vom 12. Mai, 19:45 Uhr: Dem Gesundheitsamt sind bis heute Nachmittag um 16 Uhr 39 weitere Corona-Fälle gemeldet worden. Gemäß den Zahlen des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg liegt die 7-Tages-Inzidenz nun bei 74,9 – damit macht wieder einen Sprung nach oben und steigt um 9,3 Punkte. Für die Stadt Heidelberg ist die vom Robert- Koch- Institut veröffentlichte Inzidenzzahl entscheidend.

Corona in Heidelberg: Inzidenz steigt wieder leicht – ein neuer Todesfall

Update vom 11. Mai, 15:03 Uhr: Die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg könnte bereits am Donnerstagabend (13. Mai) gelockert werden, wie der SWR am Dienstag berichtet. Dann könnten bereits am Wochenende - sprich noch vor Pfingsten - in Landkreisen mit einer stabil niedrigen Inzidenz die Hotels und Außengastronomie wieder öffnen. Und dazu gehört auch die Stadt Heidelberg, wie HEIDELBERG24 erklärt.

Bereits am vergangenen Donnerstag (6. Mai) hatte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) ein Stufenkonzept für baldige Öffnungen vorgestellt, das in drei Stufen Lockerungen in verschiedenen Bereichen vorsieht. In der ersten Stufe sollen zum Beispiel Außengastronomie und Hotels sowie der Einzelhandel wieder geöffnet werden. Öffnen sollen auch Bibliotheken, Autokinos und die Außenbereiche von Zoos und Botanischen Gärten. Erlaubt werden sollen außerdem Kulturveranstaltungen im Freien sowie kontaktarmer Sport mit bis zu zehn Menschen.

Der Stufenplan für Lockerungen in Baden-Württemberg (Stand: 2. Mai 2021)
Der Stufenplan für Lockerungen in Baden-Württemberg (Stand: 2. Mai 2021) © Sozialministerium Baden-Württemberg

Voraussetzung für die Lockerungen ist, dass die 7-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen stabil unter 100 liegt. Weitere Öffnungen sollen folgen, sobald sich die erste Lockerungsstufe bei stabilen Inzidenzen 14 Tage lang bewährt hat. Die Öffnungsstufen sollen durch gezielte Modellprojekte in ausgewählten Bereichen begleitet werden – wie zum Beispiel im Europapark Rust.

Corona in Heidelberg: Inzidenz sinkt wieder – Keine einzige Neuinfektion!

Update vom 11. Mai, 6:48 Uhr: Das renommierte Robert Koch-Institut (RKI) meldet am Dienstagmorgen für Heidelberg durchweg positive Zahlen – um nicht zu sagen sensationell gute Zahlen! Gegenüber dem Vortag ist keine einzige Neuinfektion in der Uni-Stadt dazugekommen, so dass die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie bei 4.938 stagniert. Die 7-Tage-Fallzahl beläuft sich auf 104. Ebenfalls unverändert bleibt erfreulicherweise mit 57 die Zahl der Todesopfer. Nach einem Anstieg am Vortag sinkt die 7-Tage-Inzidenz wieder auf unter 65 und steht derzeit bei 64,4 – ein Rückgang um 3,7.

Die Zahl der Neuinfektionen sowie der aktiven Fälle (in Klammern) in Heidelberg und dem angrenzenden Rhein-Neckar-Kreis siehst Du hier in unserem spannenden Zeitraffer:

Corona in Heidelberg: Inzidenz steigt wieder – Das ist laut Landratsamt der Grund

Update vom 10. Mai, 11:40 Uhr: Tagelang kannte der Inzidenz-Trend in Heidelberg nur ein Richtung ‒ nämlich nach unten. Jetzt ist die 7-Tage-Inzidenz für viele überraschend erstmals wieder um 4,9 auf 68,1 gestiegen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen gemeldet hat. Glücklicherweise sind keine weiteren Todesfälle von Menschen zu beklagen, die an oder mit Corona gestorben sind. Seit Beginn der Pandemie haben sich somit insgesamt 4.937 Menschen mit Covid-19 angesteckt – bei einer 7-Tage-Fallzahl von 110. So sind gegenüber dem Vortag zwar lediglich 12 Neuinfektionen dazu gekommen, dennoch dieser vergleichsweise deutliche Anstieg der Inzidenz.

Doch woran liegt das?Generell ist die 7-Tages-Inzidenz in Heidelberg aufgrund der geringeren Bevölkerungszahl wesentlich größeren Schwankungen unterlegen als beispielsweise die 7-Tages-Inzidenz des Rhein-Neckar-Kreises. Schon wenige Fälle mehr oder weniger führen zu einer großen Amplitude der Kurve“, erklärt eine Sprecherin des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis.

Ein Cluster ist der Behörde jedenfalls nicht bekannt. „Nach momentanem Ermittlungsstand sind unserem Gesundheitsamt keine Cluster in Heidelberg bekannt. Es gibt nur einzelne Fälle, die einzelnen Einrichtungen (Schulen/Kitas/Firmen) zuzuordnen sind“, so die Sprecherin weiter.

Corona in Heidelberg: Inzidenz steigt wieder – Ist das schöne Wetter schuld?

Update vom 10. Mai, 6:48 Uhr: In Heidelberg öffnet NeoSolution SafeEvent ab heute ein weiteres Testzentrum in der Südstadt. Die St. Michael Kirche (Kirschgartenstraße 35, 69126 Heidelberg) stellt ihr Gelände für das Testzentrum zur Verfügung. Öffnungszeiten: Montags, mittwochs und freitags immer 12 bis 18 Uhr während den Öffnungszeiten des Tafelladens.

Auf dem Gelände der der Heidelberger halle02 eröffnet am Dienstag (11. Mai) ein weiteres Testzentrum. (Archivbild)
Auf dem Gelände der der Heidelberger halle02 eröffnet am Dienstag (11. Mai) ein weiteres Testzentrum. (Archivbild) © HEIDELBERG24/Peter Kiefer

Das zweite Testzentrum öffnet am morgigen Dienstag (11. Mai) in Kooperation mit der halle02 (Zollhofgarten 2, 69115 Heidelberg) auf deren Gelände. Öffnungszeiten: Dienstags, donnerstags, samstags und sonntags immer 12 bis 20 Uhr. Beide Zentren sind barrierefrei. Termine können gebucht werden unter https://testzentrumheidelberg.de/. (pek)

Auch interessant