Die etwas andere ‚Boots‘-Tour

‚Amphicar‘ – Von der Straße in den Neckar

+
Ivan Prager fährt mit seinem Amphicar auf dem Neckar

Heidelberg - Da haben wohl viele Heidelberger gestaunt, als Ivan Prager mit seinem Auto direkt von der Neckarwiese ins Wasser gefahren ist – und wir waren dabei:

Am Mittwochmittag besuchen wir Ivan Prager bei seiner Zahnarztpraxis in Neuenheim.

Das Erste was ins Auge fällt, ist der weiße Oldtimer in der Einfahrt. Prager stellt uns sofort mit einem Lächeln sein Prachtstück vor, auf das er über 30 Jahre lang gewartet hat. Das Besondere: Mit dem Auto kann man auf der Straße UND auf dem Wasser fahren!

Das sogenannte ,Amphicar‘ (deutsche Automarke) ist 1961 gebaut worden und kostete damals rund 10.500 D-Mark. Der Oldtimer wurde in den 1960ern erstmals in Heidelberg zugelassen, er ist also ein waschechter Heidelberger.

In den 90er Jahren kaufte schließlich der jetzt 70-jährige Prager das Auto. „Jetzt gehört er  praktisch zur Familie“, meint Pragers Sohn Denis, der zusammen mit seinem Vater die Zahnarztpraxis führt. 

Ivan Prager, Denis Prager und Hündin Inka

Es kann losgehen 

Gemeinsam mit Ivan Prager, Denis und der Beagle-Hündin Inka steigen wir in den Oldie. Voller Spannung, Vorfreude und dem typischen Oldtimer-Sound beginnt die Fahrt zur Neckarwiese. 

Schon auf dem Weg dorthin freuen sich die Heidelberger, das seltene Auto zu Gesicht bekommen – doch wenn sie wüssten, was das Fahrzeug noch so auf dem Kasten hat … 

So ein Zufall

Zur gleichen Zeit kommt ein weiterer Fahrer eines anderen ,Wasserautos‘ zum Neckar und bietet den Heidelbergern ein ganz besonderes Bild. Es stehen nun zwei Amphicars auf der Neckarwiese, bereit ins Wasser zufahren. 

Mehr James Bond geht nicht 

Ivan Prager muss nur an einem gelben Hebel ziehen und schon rotieren unter dem Kofferraum zwei Schiffsschrauben. Langsam geht es vom Ufer hinein in den Neckar und als ob es das normalste der Welt wäre, tuckern wir mit einem Auto im Wasser. 

Fotos von dem Auto, das auf dem Wasser fährt

In all den Jahren ist noch nie etwas passiert“, versichert uns der 70-Jährige, während wir mit fünf Kilometer pro Stunde in Richtung Alte Brücke schippern. Wir fragen den Amphi-Kapitän, wie lange man mit dem Fahrzeug auf dem Wasser sein kann. „So lange wie der Benzin reicht“, witzelt der. 

Ganzer Stolz

Für Ivan Prager ist das Amphicar sein ganzer Stolz und die Erfüllung eines Traumes. Daher ist es auch kein Wunder, dass er das Auto nicht ausleiht oder vermietet. 

Wenn allerdings jemand auf die Idee kommt, sich jetzt auch solch ein Fahrzeug zu zulegen: Man muss zum einen ein Bootsführerschein besitzen und zum anderen etwas (mehr) Geld in der Tasche haben.

Land in Sicht

Der ,Kapitän‘ führt sein Auto mit dem Lenkrad in Richtung Ufer und mit einer einzigen Hebelbewegung verwandelt sich das ,Wasserauto‘ wieder in ein ,Normales‘ – und so geht die Fahrt wieder nach Hause, im Trockenen und auf der Straße.

jol

Mehr zum Thema

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Sturmschaden: Ast bricht von Baum ab und landet auf Autos!

Fotos: 2. White Night auf Heidelberger Schloss

Fotos: 2. White Night auf Heidelberger Schloss

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Luxor-Filmpalast: Ein Blick hinter die Kulissen 

Kommentare