Suche nach Tierquäler

Nach Säure-Attacke: Katzenbesitzer in Sorge – so schlimm steht es um Casper

Casper vor und nach der Säure-Attacke
+
Casper vor und nach der Säure-Attacke

Heidelberg - Zwei Katzen wurden durch eine Säure-Attacke verletzt. Jetzt meldet sich ein Besitzer zu Wort. So geht es seinem Kater Casper:

  • Zwei verletzte Katzen in Heidelberg gefunden. Die Tiere waren mit klebriger Flüssigkeit benetzt. Wurden sie mit Säure übergossen?
  • Tierrechtsorganisation PETA setzt Belohnung für Hinweise aus.
  • Besitzer von Kater Marcel in großer Sorge um sein Haustier.

Update vom 29. Januar: Drei Tage nachdem eine Katze und ein Kater in Heidelberg vermutlich mit Säure übergossen wurden, sprechen wir mit einem der Besitzer. Wie uns Marcel erzählt, geht es seinem Kater Caspar nach dem grausigen Vorfall noch nicht wirklich besser. Zwar habe sich der 5-jährige Kater langsam vom Schock erholt, jedoch sind seine Wunden noch groß. „Sein Auge ist beschädigt, aber die Ärzte sind guter Dinge, dass er es nicht verlieren wird“, erzählt uns der betroffene Besitzer. 

Doch vor allem die Verletzung am Kopf bereitet Marcel große Sorgen: „Wir hoffen, dass es gut heilt. Durch die Säure ist die Haut sehr hart geworden. Wenn es schlecht läuft, wird die Haut als „Platte“ absterben. Das wäre halt dann gar nicht gut“, erzählt er uns. Die Hoffnung will Marcel aber natürlich nicht aufgeben und deshalb gibt er alles, damit es seinem Kater, den er bereits als Kitten hat, wieder besser geht. 

Oft gelesen: Tierarzt untersucht kranken Hund – und macht Horror-Fund in seinem Magen!

Heidelberg: Katzen mit Säure überschüttet – Besitzer unter Schock

Marcel spricht auch über den Tag, als er Casper nach der Säure-Attacke gesehen hat. „Die Tat war für meine Familie, mich und natürlich auch für unsere Nachbarn ein ziemlicher Schock. Ich persönlich bin einfach nur wütend darüber. Wir haben uns zwar alle etwas beruhigt, aber die ersten Tage waren schon sehr schlimm.“ Letztlich sei er einfach froh, dass sein Kater noch lebt und nicht noch schlimmere Schäden davon getragen habe. Auch die Unterstützung, die er von Außen nach der Säure-Attacke in Heidelberg erhalten habe, mache ihn glücklich. „Wir sind dankbar an jeden einzelnen, der unseren Facebook-Post geteilt hat und hoffen dadurch irgendwas zu erreichen.“ Ob der Tierquäler gefasst werde, wird sich zeigen. „Aber wir hoffen, dass die Person sieht, was für ein schrecklicher Mensch sie ist.

In Ludwigshafen wird eine Katze tödlich durch einen Armbrust-Schuss verletzt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Schockierender Fall in Heidelberg: Katzen mit Säure übergossen? PETA setzt Belohnung aus

Update vom 28. Januar: Nachdem zwei Katzen womöglich von einem Tierquäler mit Säure übergossen wurden, will nicht nur die Polizei, sondern auch Deutschlands größte Tierrechtsorganisation PETA den grausigen Vorfall so schnell wie möglich aufklären. Darum setzt sie nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise, die den Unbekannten überführen, aus. Das berichtet die PETA am Dienstagmorgen in einer Mitteilung. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 0711-8605910 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.

PETA verzeichnet fast täglich Fälle, bei denen Katzen mit ätzenden Flüssigkeiten übergossen, mit Luftdruckwaffen, Schrot oder Sportpfeilen beschossen, getreten oder anderweitig misshandelt werden“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Wir setzen uns dafür ein, dass die Täter überführt und zur Rechenschaft gezogen werden. PETA fordert harte Strafen für Tierquäler, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen. Außerdem sehen wir jeden Gartenbesitzer in der Pflicht, gefährliche und giftige Stoffe sicher auf seinem Grundstück aufzubewahren – zum Schutz von Mensch und Tier.“ Tierquälerei kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

Ein schrecklicher Vorfall ereignet sich am 9. Februar: Kater Nero wird schwer verletzt vor der Terrassentür in Sinsheim entdeckt. Beim Tierarzt offenbart sich ein schrecklicher Verdacht. In Kaiserslautern in eine Baby-Katze im See ertränkt. Tierschützer erstatten Anzeige.

Katzen mit Säure übergossen? Polizei in Heidelberg äußert Tierquäler-Verdacht!

Erstmeldung vom 27. Januar: Wie die Polizei Heidelberg am Montag mitteilt, macht der Besitzer einer Katze am Sonntagmorgen (26. Januar), gegen 4:15 Uhr eine schreckliche Entdeckung. Als die Katze zu ihrem Zuhause in der Schmitthennerstraße in Heidelberg zurückkehrt, ist ihr Kopf mit einer klebrigen Flüssigkeit überzogen und ihr Auge verletzt. Sofort macht sich der Besitzer der Katze mit dem Tier auf den Weg zur Tierklinik. Dort stellt sich heraus, dass der Kater schwer verletzt ist. Die Tierärztin in der Klinik äußert einen dunklen Verdacht

Heidelberg: Katzen mit Säure übergossen? Tierärztin vermutet Schlimmes

Treibt ein Tierquäler sein Unwesen in Heidelberg? Die Ärztin in der Tierklinik, die die verletzte Katze aus der Schmitthennerstraße behandelt, vermutet, dass es sich bei der Flüssigkeit um Säure handeln könnte. Und nur drei Stunden später landet das nächste tierische Opfer in der Tierklinik! Eine Frau aus dem Brennerweg in Heidelberg stellt gegen 7 Uhr fest, dass eine fremde Katze, die seit Jahren bei ihr schläft, ebenfalls eine klebrige Flüssigkeit auf dem Fell hat. In der Tierklinik werden bei der Katze glücklicherweise nur leichtere Verletzungen festgestellt. Doch auch in diesem Fall vermutet die Tierärztin, dass die Katze mit Säure oder einer säureähnlichen Flüssigkeit übergossen wurden.

Video: Katzen-Baby "Ajuna" fiel auch einem brutalen Tierquäler in die Hände

Heidelberg: Katzen mit Flüssigkeit übergossen – Polizei sucht Zeugen 

Die Polizei Heidelberg hat nun die Ermittlungen aufgenommen, um herauszufinden, was genau den Katzen zugestoßen ist. Wer etwas beobachtet hat und Hinweise auf den mutmaßlichen Tierquäler oder die mysteriöse Flüssigkeit geben kann, soll sich unter ☎ 06221 34180 melden.

Immer wieder kommt es in der Region zu Fällen von Tierquälerei. Erst im vergangenen Jahr wurde in Mannheim eine schwer verletzte Katze gefunden, die offenbar mit einem Gegenstand misshandelt wurde. Kurz zuvor wurde ein Kater in Rheinland-Pfalz auf bestialische Weise getötet. Ein Unbekannter strangulierte das Tier mit einem Nylonstrick.

pol/kab/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare