1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Heidelberg: Horror-Fund im Maisfeld – Treibt ein Katzenquäler sein Unwesen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Ein Maisfeld.
In einem Maisfeld bei Heidelberg wird ein schrecklicher Fund gemacht. (Symbolfoto) © Ingo Wagner/dpa

Heidelberg - Zeugen machen in einem Maisfeld eine schreckliche Entdeckung. Es handelt sich um tote Katzen, die stark verstümmelt worden sind!

Als mehrere Personen am Donnerstagvormittag (5. August) in der Nähe der Kirchheimer Höfe im Süden der Stadt unterwegs sind, machen sie eine grausame Entdeckung. In einem Maisfeld finden sie mehrere Katzenkadaver. Doch die Tiere sind nicht einfach nur tot, sondern wurden auch noch sehr stark verstümmelt! Die Polizei untersucht nun den Vorfall, steht aber vor einem Rätsel. Treibt ein brutaler Tierquäler in Heidelberg sein Unwesen?

Heidelberg: Vertümmelte Katzenkadaver in Feld – Treibt ein Tierquäler sein Unwesen?

Laut der Polizei handelt es sich um die Kadaver von drei Katzen, die sofort von den Ermittlern sichergestellt werden. Aufgrund des starken „Verstümmelungsgrads“ sei es leider nicht möglich, Aussagen über die Herkunft oder das ursprüngliche Aussehen der Tiere zu treffen. Die weiteren Ermittlungen hat der Fachbereich „Gewerbe und Umwelt“ des Polizeipräsidiums Mannheim übernommen. Die Beamten suchen nach Zeugen, die vor dem 5. August oder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug in dem Bereich gesehen haben. Diese sollen sich unter 06221/3418-0 beim Polizeirevier Heidelberg-Süd melden.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Bereits seit letztem Jahr treibt mindestens ein Pferde-Quäler in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis sein Unwesen. Am 9. Juni 2020 wird der Fall einer Stute bekannt, die auf ihrer Koppel beim Pfaffengrund schwer im Genitalbereich und an den Hinterbeinen verletzt worden ist und sogar erlöst werden muss. Weil auch in Oftersheim, Dilsberg und Heddesheim Pferde auf ähnliche Weise verletzt werden, gründet die Polizei die Ermittlungsgruppe „Kuppel“. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare