Am Bahnhof Kirchheim

18-Jähriger von Unbekanntem erpresst und bestohlen

+

Heidelberg-Kirchheim - Ein Unbekannter hat es am frühen Sonntagmorgen auf einen 18-Jährigen abgesehen. Er erpresst den jungen Mann, bedroht ihn und klaut ihm schließlich Geld und Ausweis.

Der 18-Jährige ist gegen 5 Uhr am Sonntagmorgen am Bahnsteig des Bahnhofs Kirchheim unterwegs. Plötzlich spricht ihn ein Unbekannter an, verprügelt ihn und klaut ihm das Smartphone.

Doch der Angreifer lässt nicht von seinem Opfer ab, schlägt ihm mit der flachen Hand ins Gesicht und fordert Ausweis und Bargeld des jungen Mannes aus Leimen. Anschließend fahren Opfer und Täter in der gleichen Bahn (S4) Richtung Heidelberg. Dort steigt der 18-Jährige aus – der Unbekannte heftet sich an seine Fersen und fordert abermals Geld, nur um sich kurz darauf in Richtung Straßenbahnhaltestelle zu entfernen.

Erst nach einiger Zeit verständigt der Leimener über eine Verkäuferin im Hauptbahnhof die Polizei. Er kann keine Personenbeschreibung abgeben.

Die sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme verläuft ohne Erfolg. 

----

Zeugen, die am frühen Sonntagmorgen auf den Vorfall aufmerksam wurden, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-5555 zu melden.

pol/rob

Meistgelesen

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

So reagierten Sané, Schweini, Podolski und Co. auf Deutschlands Last-Minute-Sieg 

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Das schrie Hummels zu Kroos vor dem erlösenden Freistoß

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

WM 2018: So kommt Deutschland ins Achtelfinale - alle Konstellationen 

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Asyl-Streit: SPD setzt Merkel und Seehofer das Messer auf die Brust - „Müssen da mal Tacheles reden“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.