Aktuelle Aufnahmen

Bauarbeiten in vollem Gange! So sieht's im Höllenstein aus

+
Aktuelle Bilder von der Entwicklung im Höllenstein

Heidelberg-Kirchheim - Seit fünf Jahren wird der Höllenstein von der GGH erneuert. Doch wie weit sind die Arbeiten nun? Aktuelle Bilder von der Baustelle:

Seit 2013 will die GGH – Heidelbergs größter Wohnungsanbieter - das Potential des Kirchheimer Höllensteins ausschöpfen.

In insgesamt vier Bauabschnitten werden 335 Neubauwohngen errichtet werden. 153 Einheiten sind bereits fertiggestellt und in diesem Sommer sollen fast 100 weitere folgen. 

Fotos: So sieht's im Höllenstein aus

Übrigens: Zeitgleich im Sommer soll auch der vierte und letzte Bauabschnitt, in dem überwiegend seniorengerechte Wohnungen vorgesehen sind, beginnen.

Das Kölner Architektur "Mronz und Schaefer Architekten" setzt bei Höllenstein vor allem auf nachhaltige Mobilität. Darum wird es zwei Carsharing-Stellplätze und 20 Garagenplätze mit Ladestationen für E-Autos geben. Zudem sieht das Konzept viele Grünflächen und wenig Autoverkehr vor.

jol

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England nennt U-Bahn-Station nach Southgate um

WM 2018 im Ticker: Frankreich ist Weltmeister - England nennt U-Bahn-Station nach Southgate um

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 

Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Gesperrt – aktuelle Baustellen in Heidelberg

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Abschiebung von Sami A.: „Entweder peinliches Chaos oder es stinkt zum Himmel“

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Miley Cyrus löscht alle Fotos auf Instagram! Fans haben dunklen Verdacht, was dahinter steckt 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.