Marihuana in Flüchtlingsheim verkauft

Nach 27 ‚Deals‘! Drogenhändler (19) in U-Haft 

+
(Symbolfoto)

Heidelberg-Kirchheim – Die einzigen ‚Tüten‘, mit denen dieser 19-Jährige vorerst zu tun hat, kann der Drogendealer im Gefängnis ‚kleben‘. Der Ermittlungserfolg der Polizei:

Weil er in mehr als zwei Dutzend Fällen mit Drogen gehandelt haben soll, sitzt ein Verdächtiger jetzt in U-Haft...

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den 19-Jährigen: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Seit Oktober 2015 soll der Teenager in einer Flüchtlingsunterkunft im Kirchheimer Weg in 27 Fällen insgesamt mindestens 79 Gramm Marihuana ‚vercheckt‘ haben – an verschiedene ‚Kunden‘.

Seinen Abnehmern soll er dabei bis zu ein Kilo Marihuana angeboten haben!

Bei seiner Festnahme in seiner Wohnung in der Unterkunft am 8. Juni können die Ermittler außer 177 Gramm Marihuana auch 1.500 Euro Bargeld sicherstellen.

Noch am gleichen Tag erlässt das Amtsgericht Heidelberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft den Haftbefehl gegen den Mann, der dann in eine JVA eingeliefert wurde.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Rauschgiftdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

pol/pek

Meistgelesen

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

Crash auf A6: Auto überschlägt sich und rutscht auf Dach über Autobahn!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.