19 Polizeibeamte müssen eingreifen

Streit zwischen Flüchtlingen in Bus eskaliert: Mindestens 10 Verletzte!

+

Heidelberg-Kirchheim - Alles fängt mit einem nichtigen Streit um einen Sitzplatz an – am Ende werden über zehn Personen verletzt. Was passiert ist:

Zuerst geht es nur um einen Sitzplatz, um den sich zwei Flüchtlinge im Bus vor dem Ankunftzentrum im Grasweg streiten. Doch plötzlich schlägt ein 22-jähriger Flüchtling einen 25-jährigen Asylbewerber mit einem Rucksack gegen den Kopf! Außerdem versprüht ein 21-jähriger Landsmann des Täters Pfefferspray im Bus und schlägt auf das Opfer ein.

Wegen diesem Vorfall kommt es im und vor dem Bus zu tumultartigen Szenen, bei der nach bisherigem Stand mindestens neun Erwachsene verletzt werden, von denen eine Person ins Krankenhaus gebracht werden muss. Auch ein Kind trägt Verletzungen davon.

Um die Situation unter Kontrolle zu bekommen, müssen 19 Polizeibeamte und drei Polizeihundeführer eingreifen. Parallel dazu kümmern sich mehrere Rettungssanitäter und ein Notarzt um die verletzten Personen, die hauptsächlich durch den Pfeffersprayeinsatz geschädigt werden.

Beamte der Polizeiwache im Ankunftszentrum ermitteln nun wegen Körperverletzungsdelikten.

pol/cet

Kommentare