Landgericht Heidelberg entscheidet

Online-Auktionen dürfen abgebrochen werden

+
Gerichtsentscheidung: Online-Auktionen dürfen bei beschädigter Ware abgebrochen werden. (Symbolfoto)

Heidelberg - Du versteigerst online einen Artikel und stellst während der Auktion fest, dass er beschädigt ist? Ob die Auktion dann abgebrochen werden darf, wurde jetzt am Landgericht entschieden:

Ein Mann bietet bei Ebay einen Sportwagen mit einem Startpreis von einem Euro zur Versteigerung an. Noch während die Auktion läuft, stellt er einen Schaden am Katalysator fest. Daraufhin beendet er die Auktion frühzeitig. – Der zu diesem Zeitpunkt Höchstbietende verklagt den Verkäufer auf Schadensersatz für das ihm entgangene Fahrzeug.

In diesem Fall gibt das Landgericht Heidelberg dem Angeklagten Recht: Entdeckt der Verkäufer einer Online-Auktion nachträglich einen Mangel am zu versteigernden Artikel, darf er die Auktion abbrechen.

Mit diesem Urteil bestätigen die Richter die Wirksamkeit der Ebay-Geschäftsbedingungen. Diese besagen, dass ein Verkäufer ein Angebot vorzeitig beenden darf, wenn er sich beim Einstellen des Artikels geirrt hat, der Artikel während der Angebotsdauer beschädigt wird oder verloren geht.

dpa/kab

Meistgelesen

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

Mercedes prallt gegen Hauswand – Auto droht Abhang hinunterzukippen!

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

WM-Kader von Deutschland 2018: Der finale Kader von Jogi Löw

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Oben ohne! Jetzt lässt Boirs Ex' Lilly die letzten Hüllen fallen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.