Nachschub ist unterwegs

Verunreinigtes Trinkwasser: Heidelberger kaufen Supermärkte leer! 

+
Im Rohrbacher PENNY gibt es kein Wasser mehr

Heidelberg - Überall in der Stadt sehen wir Menschen mit Wasserkisten auf den Gepäckträgern und Flaschen in den Händen! Alle wollen sich mit Trinken eindecken, da das Leitungswasser verunreinigt ist:

In Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis herrscht seit Donnerstagmorgen (7. Februar) Ausnahmezustand! Grund ist das verunreinigte Leitungswasser. Die Stadt warnt davor, das Wasser zu trinken. Auch auf Händewaschen und Duschen sollte man verzichten. 

Trinkwasser verunreinigt: Hamsterkäufe im Kaufland!

Nachdem die Meldung sich verbreitet hat, handeln viele Heidelberger sofort: Sie stürmen in den nächsten Supermarkt oder Discounter, um sich dort Sprudel- und stilles Wasser zu kaufen. Es kommt zu regelrechten Hamsterkäufen. In einigen Einkaufswagen türmen sich die Wasser-Packs, andere Lebensmittel spielen erst einmal keine Rolle. 

>>> Trinkwasser-Qualität: Robert-Koch-Institut warnt vor häufigem Fehler!

Strikte Maßnahme: Wasser-Sechser-Packs werden rationiert!

Weil derzeit einfach zu viel Wasser auf einmal gekauft wird, muss der Kaufland in der Kurfürsten-Anlage handeln: Die Einzelhandels-Kette beschränkt die Sechser-Packs Wasser auf zwei pro Einkauf.

Für Nachschub ist gesorgt: Wasserlieferung im REWE

Auch der Supermarkt REWE bekommt die Hamsterkäufe zu spüren. Wie uns eine Sprecherin der Kette auf Nachfrage erklärt, habe das Unternehmen jedoch rechtzeitig reagiert.

Kunden kaufen in Supermärkte und Discounter viel Trinkwasser

So sei bereits eine frische Wasserlieferung für die Filialen in Heidelberg und Umgebung in Anmarsch. Wann diese genau kommt, kann sie uns aber nicht sagen.  

Etliche Kundenanfragen bei PENNY

Der Lebensmittel-Discounter erhält schon den ganzen Tag „etliche Kundenanfragen“ wie es derzeit um das Wasser in den Heidelberger Filialen steht, erzählt uns eine Sprecherin. Auch sie geht davon aus, dass für die Geschäfte bereits eine neue Ladung Wasser geordert worden ist. „Die Regionalverwaltung ist informiert“, sagt sie weiter. Allerdings im PENNY-Markt in Rohrbach gibt es um 15:30 Uhr gar kein Wasser mehr.

Der ,nahkauf' in Kirchheim-Rohrbach erhält um 15:45 Uhr eine Wasser-Nachlieferung, wie uns ein Sprecher mitteilt.

Wasserknappheit bei ALDI

Aufgrund der Trinkwasserverunreinigung in Heidelberg herrscht auch in den ALDI SÜD Filialen vor Ort Wasserknappheit. Teilweise waren die Wasservorräte in einzelnen Filialen im Laufe des Tages bereits ausverkauft. Um die Filialen mit zusätzlichem Wasser zu versorgen, haben drei außerplanmäßige Lkw mit rund 200 weiteren Paletten Wasser das Logistikzentrum der zuständigen Regionalgesellschaft Ketsch verlassen. Eine mengenmäßige Beschränkung des Einkaufs wurde von der Regionalgesellschaft nicht ausgegeben. Es liegt in der Hand der Filialen vor Ort, je nach Situation, darüber zu entscheiden.“, schreibt uns Anamaria Preuss, Pressesprecherin von ALDI SÜD.

Auch interessant:  Unsere Rhein-Neckar-Auktion24: Hier findest Du tolle Angebote und um e-Bikes und Co.

Das Netz macht sich über die bläuliche Wasserverfärbung lustig. Wir haben für Dich ein kleines ,Best of‘ zusammengestellt.

jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare