Orientierungshilfen im Nahverkehr

Doch keine Linien-Symbole für Busse und Bahnen?

+
Dock keine Linien-Symbole für rnv-Linien?

Heidelberg - Eigentlich eine gute Idee – Symbole auf Linien-Anzeigen von Bussen und Bahnen. Allerdings ist die Idee im Verkehrsverbund wohl nicht umsetzbar, findet die rnv: 

Doch keine Linien-Symbole für Busse und Bahnen? 

Ende 2017 schlugen die Grünen im Heidelberger Gemeinderat vor, Linien-Anzeigen von Bussen und Bahnen im RNV um ein zusätzliches Symbol zu erweitern. Das soll Menschen mit Leseschwierigkeiten, Kindern und älteren Menschen die Orientierung im Nahverkehr erleichtern.

Abgeschaut hat man sich die Idee in Tübingen. Dort haben 24 Nahverkehrslinien jeweils ein eigenes Symbol wie Katze, Schloss oder Elefant. Dr. Ulrich Schermaul von den Stadtwerken Tübingen schätzt, dass der Arbeitsaufwand etwa 120 Stunden betrug, bis die Symbole in die Datenversorgung des Nahverkehrssystems eingepflegt waren.

Keine Symbole für rnv-Linien?

Das Tübinger Modell lässt sich so nicht in Heidelberg umsetzen. Zu diesem Schluss kommt die rnv (Rhein-Neckar-Verkehr GmbH), nachdem sie die Machbarkeit der Idee geprüft hat. 

Allein für die rnv-Linien in Heidelberg wären rund 80 unterschiedliche Symbole nötig. Allerdings zeigten die Erfahrungen aus Tübingen, dass eine Differenzierung und Erkennbarkeit nur bei einer Höchstzahl von 30 unterschiedlichen Symbolen gewährleistet wäre, sagt Thomas Czech von der rnv.

Zudem müssten zusätzliche Symbole für etwaige Umleitungen und die Bahnbusse in die Linienbündel Schwetzingen-Hockenheim, Leimen, Sandhausen, Walldorf und Neckargemünd eingeführt werden. Darüberhinaus müsste für das gesamte rnv-Gebiet ein „Vielfaches mehr an Symbole entworfen“ werden. 

Insgesamt bewertet die rnv GmbH die Idee gemessen an dem notwendigen Aufwand im Verhältnis zum erwarteten Nutzen für die Fahrgäste als nicht tragbar“, heißt es in einer Infovorlage der Stadt. 

Allerdings wolle die rnv „Sonderlinien“ prüfen. So könnten beispielsweise Touristen-Linien zum Schloss mit einem Schloss-Symbol versehen werden.

rmx

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.