Am heidelberger Hauptbahnhof

Mann (28) droht Bundespolizisten sie mit einem Messer zu töten! 

+
In der Nacht auf Dienstag (19. Juni) bedroht ein 28-Jähriger Bundespolizisten mit einem Messer. (Archivbild) 

Heidelberg - In der Nacht auf Dienstag klingelt ein Mann an der Tür zum Dienstverrichtungsraum der Bundespolizei am Hauptbahnhof. In der Hand hat er ein 28 Zentimeter langes Küchenmesser! 

Der Mann aus Rumänien klingelt in der Nacht auf Dienstag (19. Juni) gegen 1:30 Uhr an der Eingangstür zum Dienstverrichtungsraum der Bundespolizei im Heidelberger Hauptbahnhof. 

Über die Videoüberwachung sehen die Beamten einen Mann, der ein großes Küchenmesser in der Hand hält und damit Stichbewegungen in Richtung der Tür macht! Über die Sprechanlage droht er, dass er die Beamten töten werde.

Die Bundespolizisten versuchen den 28-Jährigen zu beruhigen und ihn zum Ablegen des Messers zu bewegen. Der Forderung kommt er jedoch nicht nach. Die Polizisten fordern Unterstützung durch die Landespolizei an.

Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Mitte treffen nur wenige Minuten nach der Verständigung am Hauptbahnhof ein und nähern sich dem Mann von hinten. Sie können ihn schließlich dazu überreden, das Messer fallen zu lassen und sich auf den Boden zu legen.

Die Polizisten nehmen ihn vorläufig fest, fesseln ihn bringen ihn auf die Wache im Hauptbahnhof.

Ein durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,5 Promille.

Das Messer mit einer Klingenlänge von 28 Zentimetern wird sichergestellt.

Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte bringen den Mann aufgrund seines psychischen Zustandes in eine Psychiatrie.

pm/kp

Mehr zum Thema

Kommentare