Angreifer in Haft

Sehnen und Nerven durchtrennt! Mann (24) wird nach Messerangriff notoperiert

+
Mann (24) wird nach Messerangriff notoperiert (Symbolfoto)

Heidelberg - Zwei Männer geraten am Dienstag in einen Streit. Dabei eskaliert die Situation als einer der beiden ein Taschenmesser zückt und zusticht:

Am Dienstag (2. Oktober) gegen 20 Uhr gerät ein 30-Jähriger mit einem 24-Jährigen im Bereich der Schleuse des Ankunftszentrums in einen Streit. Zunächst nur verbal, doch plötzlich zückt der Ältere ein Taschenmesser! 

Der Täter sticht mit dem Messer in den linken Arm des Jüngeren. Dadurch sollen Sehnen und Nerven der linken Hand durchtrennt worden sein.

Das Opfer wird in ein Krankenhaus gebracht. Dort muss der Mann notoperiert werden. Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen besteht die Gefahr, dass die Beweglichkeit der Finger trotz medizinischer Versorgung dauerhaft eingeschränkt bleibt. Deshalb steht laut Polizei der Verdacht der schweren Körperverletzung im Raum.

Haftbefehl!

Am Mittwoch erlässt das Amtsgericht Heidelberg gegen den Angreifer Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Seitdem sitzt der 30-Jährige im Gefängnis. 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Hinweis: Unsere Redaktion verzichtet, unter Berufung auf den Pressekodex (Ziffer 12), auf die Veröffentlichung der Nationalitäten, wenn diese Informationen keinen begründeten Sachbezug zur einer Straftat darstellen.

pol/jol

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare