Umfrage 

„Lügenpresse“ - Was sagst Du?

„Ich finde es schwierig, weil sich Pegida damit nur bestätigt fühlt.“ Myriam Klein (26) steht der Wahl zum Unwort kritisch gegenüber.
1 von 5
„Ich finde es schwierig, weil sich Pegida damit nur bestätigt fühlt.“ Myriam Klein (26) steht der Wahl zum Unwort kritisch gegenüber.
"Lügenpresse" ist das Unwort des Jahres 2014. Das haben Sprachwissenschaftler am Dienstagmorgen bekanntgegeben. Wir haben uns dazu auf der Straße umgehört.
2 von 5
Die 25-jährige Laura Karl schlägt ein anderes Unwort vor: „Ich hätte ein anderes Wort gewählt: Laktoseintoleranz!“
"Lügenpresse" ist das Unwort des Jahres 2014. Das haben Sprachwissenschaftler am Dienstagmorgen bekanntgegeben. Wir haben uns dazu auf der Straße umgehört.
3 von 5
Julia Gütling (18) und Lukas Schillinger (19) sind wenig überrascht von der Wahl zum Unwort des Jahres: „Das kann ich mir vorstellen!“, sagt Lukas.
"Lügenpresse" ist das Unwort des Jahres 2014. Das haben Sprachwissenschaftler am Dienstagmorgen bekanntgegeben. Wir haben uns dazu auf der Straße umgehört.
4 von 5
Matthias Bernauer (29) findet das Unwort passend, aber „es muss sich jeder ein eigenes Bild von der Presse machen.“
"Lügenpresse" ist das Unwort des Jahres 2014. Das haben Sprachwissenschaftler am Dienstagmorgen bekanntgegeben. Wir haben uns dazu auf der Straße umgehört.
5 von 5
„Jeder lügt doch, ohne Lügen kann es nicht weitergehen.“, sagt Mahmut Ekiz, Taxifahrer am Heidelberger Hauptbahnhof.

Heidelberg - „Lügenpresse“ ist das Unwort des Jahres 2014! Was halten die Heidelberger davon? Die Antworten.

Strahlende Sonne, eisiger Wind – eine Straßenumfrage am Hauptbahnhof Heidelberg...

Einige Heidelberger wissen auf Anhieb nicht, was es mit dem Wort „Lügenpresse“ auf sich hat.

„Man weiß ja gar nicht, was richtig und was falsch ist,“ sagt Monika Breithaupt (59). Monika kann sich unter "Lügenpresse" nichts vorstellen. Silvia Hemmen dagegen sagt: „Als Unwort passt es!“

Die Instrumentalisierung des Wortes „Lügenpresse“ durch Pegida ist der 26-jährigen Myriam Klein ein Dorn im Auge: „Gerade durch die Entscheidung, 'Lügenpresse' zum Unwort des Jahres zu wählen, fühlen sich die, die es verwenden, doch nur bestärkt.“

Ich finde, dass die Presse allgemein viel hinschiebt und dazu erfindet“, meint die 20-jährige Vanessa Heger. 

Ich hätte Laktoseintoleranz gewählt!“, schlägt Laura Karl (25) vor.

Auf dem Weg zum Fernbus erklärt Matthias Bernauer (29), dass er das Unwort zwar passend findet, aber jeder sich sein eigenes Bild von der Presse machen muss. „Es steckt halt schon ein starker Manipulationsapparat dahinter.“

Eine kritische Stimme kommt auch vom 18-jährigen Alexander Gruler: „Das ist nicht so passend. 2014 ist ‚Lügenpresse‘ nicht so stark ein Thema gewesen!“

>>>Hier geht´s zum Artikel zum Unwort des Jahres

sag

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen

Wie Deutschland sich bewaffnet: Anzahl der kleinen Waffenscheine seit 2015 verdoppelt

Wie Deutschland sich bewaffnet: Anzahl der kleinen Waffenscheine seit 2015 verdoppelt

Weg für Prozess gegen Kanye West: Enttäuschte Fans fordern finanzielle Entschädigung

Weg für Prozess gegen Kanye West: Enttäuschte Fans fordern finanzielle Entschädigung

Fans mit Jubel provoziert? So erklären Shaqiri und Xhaka ihre Gesten

Fans mit Jubel provoziert? So erklären Shaqiri und Xhaka ihre Gesten

Wechsel in der NHL: Grubauer verlässt Stanley-Cup-Sieger Washington

Wechsel in der NHL: Grubauer verlässt Stanley-Cup-Sieger Washington

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.