Die zweite Planungsphase beginnt

Masterplan Neuenheimer Feld – Büros stellen überarbeitete Ideen vor!

+
Der Masterplan für das Neuenheimer Feld geht in die zweite Phase. 

Heidelberg - Das Masterplanverfahren ist in vier Phasen eingeteilt: Vorprozess, Planungsatelier, Konsolidierungsphase und Erstellung des Masterplans. Phase 1 ist abgeschlossen. Jetzt geht's ins Atelier.

Das Masterplanverfahren im Neuenheimer Feld / Neckarbogen erreicht seine nächtste Stufe. Bereits am 23. Juli beschließt der Gemeinderat diesen. Stadt, Uni und Land unterzeichnen erst zwei Jahre später eine Rahmenvereinbarung. Damit konnte das Masterplanverfahren Neuenheimer Feld offiziell beginnen. Nun haben die Planungsbüros die bisherigen Rückmeldungen von Öffentlichkeit und Projektträgern gesichtet und ihre Ideen für das Gebiet weiterentwickelt

Jetzt startet die nächste Beteiligungsphase: Die Teams werden ihre überarbeiteten Ideen am Dienstag (12. Februar) ab 18 Uhr, im großen Hörsaal des Hörsaalzentrums Chemie, Im Neuenheimer Feld 252 präsentiere n. Anschließend stehen sie für Rückfragen, Anregungen und Diskussion zur Verfügung. Die Veranstaltung ist für jeden Interessierten zugänglich.

In dieser zweiten Stufe des Planungsateliers geht es darum, die verschiedenen Ideen der Büros zu „Ansätzen für Entwicklungsperspektiven“ weiterzuentwickeln. Die Kernaussagen und Alleinstellungsmerkmale aller Entwürfe sollen genauer herausgearbeitet und gemeinsam mit den Projektträgern und der Öffentlichkeit reflektiert werden, ebenso wie die wesentlichen Weiterentwicklungen gegenüber den Ideen der ersten Stufe.

Die Reaktionen der Veranstaltungsteilnehmer auf die überarbeiteten Ideen werden gesammelt, dokumentiert und fließen in die sich anschließende Arbeit des Forums sowie in die Erarbeitung eines Beschlussvorschlags an den Gemeinderat ein. Dieser wird dann am Ende der zweiten Stufe des Planungsateliers entscheiden, welche der Ansätze in der dritten Stufe weiterentwickelt werden sollen.

Planungsatelier – die nächsten Schritte

Der nächste Schritt sind die zwei öffentlichen Sitzungen am Mittwoch, 20. Februar, und am Freitag, 1. März 2019. Es folgt die Beratung in den Bezirksbeiräten und den gemeinderätlichen Gremien. Das Planungsatelier ist dreistufig angelegt. 

Zu allen drei Stufen gibt es eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung, mit öffentlichen Veranstaltungen und öffentlichen Sitzungen des Forums. Zur dritten Stufe ist zudem eine Online-Beteiligung vorgesehen. Am Ende des Planungsateliers wird der Gemeinderat über die Art und Zahl der Planungsansätze entscheiden. Diese werden in der darauffolgenden Konsolidierungsphase von den Planungsteams weiterentwickelt.

pm/chh

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare