Dank Europa und Nordamerika

Mehr Gewinn für HeidelbergCement

+
Gewinnplus für HeidelbergCement (Archivfoto)

Heidelberg - Gute Geschäfte in Europa und Nordamerika haben dem Baustoffkonzern HeidelbergCement im dritten Quartal zu einem Gewinnplus verholfen.

Zudem lief es für die Heidelberger in Marokko, Indien und Australien besser. Von Juli bis September stieg der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um fünf Prozent auf 1,06 Milliarden Euro, wie das im Dax notierte Unternehmen am Mittwoch mitteilt. Damit schnitt HeidelbergCement etwas besser, ab als Experten erwartet hatten. 

Der Umsatz legte mit 4,6 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent zu. Unter dem Strich blieb ein für die Aktionäre anrechenbarer Gewinn von 481 Millionen Euro. Das waren 42 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. 

Dazu beigetragen haben neben geringeren Finanzierungskosten auch Einsparungen nach dem Zusammengehen mit dem früheren italienischen Konkurrenten Italcementi, den HeidelbergCement im dritten Quartal 2016 für rund 3,7 Milliarden Euro übernommen hatte. Die Ziele für das Gesamtjahr 2017 bekräftigte das Unternehmen.

Mehr zum Thema:

>>> Kartellstrafe für HeidelbergCement-Tochter

>>> Brüssel untersagt HeidelbergCement Übernahme in Kroatien

>>> HeidelbergCement-Chef verdient 190-Faches seiner Angestellten

dpa/kab

Meistgelesen

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Aquaplaning auf B37: Crash zwischen zwei Autos

Brutaler Angriff – Zwei Hunde beißen Enzo fast zu Tode! 

Brutaler Angriff – Zwei Hunde beißen Enzo fast zu Tode! 

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Autofahrer aufgepasst: Felder an A6 brennen!

Bei illegaler Entsorgung im Wald: Mann (32) schwer verletzt

Bei illegaler Entsorgung im Wald: Mann (32) schwer verletzt

Stau-Falle Kurfürsten-Anlage: Chaos rund um Hauptbahnhof!

Stau-Falle Kurfürsten-Anlage: Chaos rund um Hauptbahnhof!

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

„Wir stehen unter Schock!“ - Adler trauern um Ray Emery (†35)

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.